Smartphones bringen HTC Gewinnsprung

Peter Chou

HTC-CEO Peter Chou.

Taoyuan – Der Smartphone-Boom sorgt für Rekordzahlen beim taiwanischen Hersteller HTC. Im dritten Quartal konnte HTC den Absatz der Computer-Telefone mit 13,2 Millionen Geräten nahezu verdoppeln (plus 93 Prozent). Das trieb den HTC-Umsatz auf 135,82 Milliarden Taiwan-Dollar (etwa 3,2 Mrd Euro) hoch. Der Gewinn stieg um 68 Prozent auf 18,68 Milliarden taiwanische Dollar (rund 446 Mio Euro).

HTC setzt vor allem auf das Google-Betriebssystem Android, das die Führung bei den Smartphone-Plattformen übernommen hat Der Konzern produziert aber auch Smartphones mit dem Microsoft-System Windows Phone.

Absatz über Markt
Mit seinem Smartphone-Absatz liegt HTC über dem Wachstum des Marktes, der im dritten Quartal nach Schätzung von Marktforschern um mehr als 70 Prozent zulegte. Für das Schlussquartal rechnet HTC allerdings mit einer Verlangsamung der Zuwächse: Das Absatz soll im Jahresvergleich nur noch um bis zu 42 Prozent auf 13 Millionen Smartphones steigen. Für die Zukunft hat der einstige Auftragsfertiger aus Taiwan noch grosse Pläne: Anfang 2012 soll eine neue Fabrik am Firmensitz Taoyuan fertig sein, die 40 Millionen zusätzliche Smartphones pro Jahr produzieren kann. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.