Sprint Nextel dank Datenstroms über Erwartungen

Dan Hesse

Sprint Nextel-CEO Dan Hesse.

Overland Park – Die US-Telefongesellschaft Sprint Nextel hat im ersten Quartal von einem gestiegenen mobilen Datenverkehr profitiert. Der Umsatz erhöhte sich von 8,08 auf 8,31 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Der Fehlbetrag schrumpfte zugleich von 865 Millionen auf 439 Millionen Dollar. Analysten hatten mit weniger Umsatz und einem höheren Verlust gerechnet. Die Aktie legte im vorbörslichen US-Handel um knapp vier Prozent auf 4,98 Dollar zu. Sprint erreichte dieses Ergebnis, obwohl dem Unternehmen angesichts der Aufnahme des iPhone ins Portfolio des Konkurrenten Verizon Wireless rund 114.000 Vertragskunden wegliefen. Experten hatten im Schnitt mit einem Verlust von 40.000 Kunden gerechnet. Doch der durchschnittliche Umsatz pro Kunden übertraf mit 56 Dollar im Monat die Erwartungen. (awp/mc/ss)

Sprint Nextel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.