T-Systems baut europäisches Netz für KBC

Reinhard Clemens

T-Systems-CEO Reinhard Clemens.

Frankfurt am Main – Die belgische Bank und Versicherungsgruppe KBC setzt bei der Anbindung ihrer mitteleuropäischen Standorte auf T-Systems. Die Telekom-Tochter stellt KBC Global Services, der IT-Dienstleister der KBC-Bank, ein Hochgeschwindigkeitsnetz für die nächsten Jahre zur Verfügung.

Infrastruktur und Services liefern T-Systems und die internationalen Standorte der Deutschen Telekom in Tschechien, der Slowakei, Polen und Ungarn. Damit bekommt KBC durchgängige Netzleistungen (End-to-End) und einen zentralen Ansprechpartner für alle Fragen.

Neues Zwillings-Rechenzentrum
Die einzelnen Banken verfügten zuletzt über 23 Rechenzentren in 4 Ländern. Diese ersetzt KBC nun durch ein neues Zwillings-Rechenzentrum. Von diesem aus betreibt das belgische Finanzinstitut künftig sämtliche mitteleuropäischen Banken- und Versicherungsanwendungen. „Wir freuen uns, dass sich KBC als größtes belgisches Finanzinstitut zur Anbindung von mitteleuropäischen Standorten für unsere Netzwerk-Services entschlossen hat. Das bestätigt unser Engagement in diesen Ländern und die enge Zusammenarbeit innerhalb des Telekom-Konzern“, so Ferri Abolhassan, Mitglied der Geschäftsführung von T-Systems. Das neue europäische Netz nutzt eine Bandbreite ab zwei Gigabits/Sekunde. (T-Systems/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.