T-Systems bietet zentrales Portal für Logistikdienstleister

Reinhard Clemens

T-Systems-CEO Reinhard Clemens.

Frankfurt am Main – T-Systems bietet mit TelematicOne jetzt ein integriertes, herstellerneutrales Portal für Logistikdienstleister an. Speditionen können in dem neuen Portal erstmals gemeinsame frachtspezifische Daten sowohl von Truck- als auch von Trailer-Telematiksystemen in einer Anwendung nutzen.

Um ihre Fahrzeugflotte zu überwachen, müssen Speditionen bisher auf verschiedene Telematik-Systeme von unterschiedlichen Zugmaschinen- und Trailer-Herstellern zurückgreifen. Stellen sie Trucks und Anhänger neu zu Zügen zusammen, müssen sie die eingehenden Daten aus verschiedenen Systemen aufgrund des Medienbruchs manuell nachpflegen. Dieses Verfahren ist nicht nur langwierig und aufwendig, sondern auch fehleranfällig.

Zentrale Steuereinheit für alle Logistikaktivitäten
Mit TelematicOne verfügen die Logistikunternehmen über eine zentrale Steuereinheit für all ihre Logistikaktivitäten unabhängig vom Hersteller der Trucks oder der Trailer. Auch Subunternehmer, die eine andere Telematik-Software benutzen, lassen sich in TelematicOne integrieren. Die Nutzer greifen via Internet auf die Lösung zu. Sie müssen die Software daher weder installieren noch warten. «Mit diesen Funktionen schließen wir eine große Lücke in der Systemlandschaft von Logistikdienstleistern. Denn das Portal überwacht nicht nur auftragsbezogene Fahrzeug- und Ladungsdaten, es bietet Kunden auch die Möglichkeit, ihre eigenen Logistiksysteme anzubinden», sagt Thomas Fischer, Leiter T-Systems Logistic Solutions.

Transportwege in Echtzeit erfassen
Um Logistikprozesse optimal steuern zu können, brauchen Logistikdienstleister neben der aktuellen Position auch Daten zur voraussichtlichen Ankunftszeit, dem Transportzustand der Ladung, über unerlaubte Türöffnungen sowie bei Kühltransporten die regelmäßigen Kühltemperaturen. Damit dokumentieren sie eine unterbrechungsfreie Kühlkette von der Übernahme der Ware bis zum Ziel. Daneben erfasst TelematicOne aber auch den Transportweg von Containern, Paketen und zukünftig Paletten in Echtzeit. Speditionen können somit jederzeit ermitteln, wann welche Ware ausgeliefert wird und Kunden informieren, wenn ein Transport verspätet eintreffen sollte. Mit dieser Funktion können sie auch Container, die zum Beispiel per Bahn transportiert werden, genau verfolgen und den optimalen Zeitpunkt zur Übernahme der Ware am Güterbahnhof ermitteln.

Telekom will bester Partner der Automobilwirtschaft werden
T-Systems
entwickelte das Portal TelematicOne in enger Zusammenarbeit mit Partnern. Den Vertrieb für TelematicOne übernimmt initial Schmitz Cargobull. Das Unternehmen ist europäischer Marktführer für Sattelauflieger und Aufbauten im Bereich der schweren Nutzfahrzeuge. Kernkompetenz ist die industrialisierte Fertigung von Sattelaufliegern für temperierte Fracht, General Cargo, Schüttgut und intermodale Verkehre (Container). Mit innovativen Serviceleistungen rund um das vernetzte Fahren will die Telekom bester Partner der Automobilwirtschaft werden. Neben dem Konzerngeschäftsfeld Automotive entwickelt das Unternehmen auch in den Geschäftsfeldern Energie und Gesundheit innovative Netzlösungen. Diese neuen Geschäftsfelder sollen bis zum Jahr 2015 rund eine Milliarde Euro Umsatz erwirtschaften. (T Systems/mc/ss)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.