T-Systems verlängert Vertrag mit Reinhard Clemens vorzeitig

Reinhard Clemens

Reinhard Clemens, Vorstandsvorsitzender T-Systems.

Frankfurt am Main – Der Aufsichtsrat der Deutschen Telekom hat heute beschlossen, den Vertrag mit Reinhard Clemens, im Vorstand verantwortlich für T-Systems, vorzeitig um fünf Jahre zu verlängern. Gleichzeitig entsprach der Aufsichtsrat der Bitte von Edward Kozel, ihn von seinen Aufgaben als Vorstandsmitglied bei der Deutschen Telekom vorzeitig zu entbinden. Kozel, im Vorstand zuständig für Technologie und Innovationen, hatte aus familiären Gründen darum gebeten. Er scheidet mit Wirkung zum 1. Januar 2012 aus.

Das Ressort wird nicht nachbesetzt. Der Zuständigkeitsbereich von René Obermann wird erweitert: Zukünftig wird er zusätzlich zu seinem Mandat als Vorstandsvorsitzender den Bereich «Produkte und Innovationen» führen. Claudia Nemat, im Vorstand zuständig für das Europa-Ressort, wird zusätzlich den Bereich «Technik» verantworten. Reinhard Clemens wird zukünftig für die gesamte IT der Deutschen Telekom zuständig sein. Dazu will die Deutsche Telekom alle IT-Aktivitäten des Konzerns in seinem Vorstandsbereich bündeln. (T-Systems/mc/ps)

Über die Deutsche Telekom AG
Die Deutsche Telekom ist mit rund 128 Millionen Mobilfunkkunden sowie 36 Millionen Festnetz- und fast 17 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 31. März 2011). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Gross- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in rund 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 244.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2010 erzielte der Konzern einen Umsatz in Höhe von 62,4 Milliarden Euro, davon wurde mehr als die Hälfte ausserhalb Deutschlands erwirtschaftet (Stand 31. Dezember 2010).

Über T-Systems

Mit einer weltumspannenden Infrastruktur aus Rechenzentren und Netzen betreibt T-Systems die Informations- und Kommunikationstechnik (engl. kurz ICT) für multinationale Konzerne und öffentliche Institutionen. Auf dieser Basis bietet die Grosskundensparte der Deutschen Telekom integrierte Lösungen für die vernetzte Zukunft von Wirtschaft und Gesellschaft. Rund 47.600 Mitarbeiter verknüpfen bei T Systems Branchenkompetenz mit ICT-Innovationen, um Kunden in aller Welt spürbaren Mehrwert für ihr Kerngeschäft zu schaffen. Im Geschäftsjahr 2010 erzielte die Grosskundensparte einen Umsatz von rund 9,1 Milliarden Euro.
In der Schweiz zählt T-Systems rund 650 Mitarbeitende und ist neben dem Hauptsitz in Zollikofen schweizweit an verschiedenen Standorten vertreten. Seit März 2011 ist das Schweizer SAP Systemhaus Data Migration Consulting AG ein Tochterunternehmen der T-Systems Schweiz AG

T-Systems Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.