Temenos und Misys grundsätzlich einig über Fusion

Guy Dubois

Temenos-CEO Guy Dubois soll dem fusionierten Unternehmen vorstehen.

Genf – Temenos und Misys haben sich über die grundlegenden Rahmenbedingungen einer möglichen Fusion der beiden Softwarefirmen verständigt. Die Gespräche würden in den kommenden Tagen fortgeführt, teilten die Unternehmen in einem gemeinsamen Communiqué am Dienstag mit.

Der Mitteilung zufolge würden die Misys-Aktionäre bei einer Fusion rund 53,9% der Anteile der neuen Gesellschaft halten und die Temenos-Anteileigner 46,1%. Dabei würden auch die Verwässerungseffekte durch einen ausstehende Misys-Wandelanleihe mit berücksichtigt. Das Tauschverhältnis betrage 4,1 Misys-Aktien zu einer Temenos-Aktie, so die Mitteilung.

Andreas Andreades soll Board of Directors vorstehen
Der derzeitige CEO von Temenos, Guy Dubois, soll die Leitung des neuen Unternehmens übernehmen. Misys-CFO Stephen Wilson werde diese Position auch in dem fusionierten Unternehmen bekleiden. Beide Manager würden ebenfalls einen Sitz im Board of Directors erhalten, dessen Vorsitz von Andreas Andreades übernommen werde, dem derzeitigen VRP von Temenos. Mike Lawrie, derzeit CEO von Misys, werde das Unternehmen verlassen.

Der Mitteilung zufolge unterstützt der grösste Misys-Aktionär ValueAct Capital den Zusammenschluss. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.