Temenos vertieft Partnerschaft mit MBanq und erwirbt Minderheitsbeteiligung

Max Chuard
Max Chuard, zurückgetretener Temenos-CEO. (Photo: Temenos)

Genf – Der Bankensoftware-Entwickler Temenos hat eine Partnerschaft in den USA ausgeweitet. Dabei geht es um das Geschäft namens «Banking-as-a-Service» (BaaS).

Die Beziehung zu MBanq, einem US-BaaS-Anbieter, werde vertieft, teilte Temenos am Donnerstag mit. Gemeinsam soll Fintech-Unternehmen neu auch eine BaaS-Infrastruktur angeboten werden einschliesslich regulatorischer Unterstützung. So könnten diese Bank- und Zahlungsdienstleistungsangebote schnell (Markteinführung laut Angaben in nur wenigen Monaten) und kostengünstig einbinden.

Temenos habe ausserdem eine Minderheitsbeteiligung an Mbanq erworben, hiess es.

«Banking-as-a-Service» ist die Bereitstellung von Bankprodukten für bankfremde Dritte über Programmierschnittstellen (APIs). (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.