U-blox übernimmt Thingstream

Thomas Seiler
u-blox-CEO Thomas Seiler. (Foto: u-blox)

Thalwil – Der Halbleiterhersteller U-Blox kauft den IoT Communication-as-a-Service Provider Thingstream. Das Unternehmen mit Sitz in der Schweiz bietet mit 26 Mitarbeitern eine End-to-End-Lösung für globale Konnektivität im Internet der Dinge (IoT) an.

Für den Kauf von Thingstream bezahlt U-blox 10 Millionen Franken, wie das Unternehmen mitteilte. Später kommen den Angaben zufolge noch aufgeschobene Beträge zur Mitarbeiterbindung hinzu. Die Übernahme sei bereits abgeschlossen worden.

Das Angebot von Thingstream basiert auf dem Industriestandard MQTT-Protokoll und wird als „As-a-Service“ angeboten. So seien die für die Kunden entstehenden Kosten vorhersehbar. MQTT steht für Message Queuing Telemetry Transport und habe sich mit dem auf Sensornetzwerke zugeschnittenen Standard MQTT-SN im Internet der Dinge zu einem verbreiteten Datenübertragungsprotokoll entwickelt, schreibt U-blox.

Der Standard sei für Anwendungen in Umgebungen entwickelt worden und zeichne sich durch geringen Stromverbrauch und die kleine Bandbreite aus. Nachrichten können von einem Gerät zu einem oder mehreren anderen Geräten übertragen werden. Thingstream bietet diesen Standard in mehr als 600 Telekommunikationsnetzwerken in 190 Ländern an. Dabei werden die MQTT-SN-Nachrichten über 2G-, 3G-, LTE- und LTE-M-Netze übertragen. (awp/mc/pg)

Thingstream

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.