UPC Cablecom übernimmt die Télémeyrin SA

Eric Tveter, CEO UPC-Cablecom.

Zürich – Die Stadt Meyrin und die Genfer Kantonalbank haben ihre Anteile an der Westschweizer Kabelnetzbetreiberin Télémeyrin SA an UPC Cablecom verkauft. Damit besitzt das grösste Kabelnetzunternehmen der Schweiz neu 100 Prozent der Télémeyrin SA, die mit ihren Diensten rund 7000 Abonnenten bedient. Neu wird UPC Cablecom in Meyrin ihr komplettes Produkteportfolio anbieten.

UPC Cablecom und Télémeyrin sind seit den 90er-Jahren partnerschaftlich miteinander verbunden. Bisher hielt upc cablecom 10 Prozent der Aktien der Genfer Kabelnetzbetreiberin. upc cablecom übernahm per 12. April 2012 die restlichen 90 Prozent des Unternehmens: jeweils 51 Prozent der Stadt Meyrin und 39 Prozent der Genfer Kantonalbank. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

UPC Cablecom offeriert mit der Übernahme von Télémeyrin neu ihre komplette Produktepalette, das heisst neben Festnetztelefonie und schnellstem Internet von 100 Mbit/s von nun an auch analoges und digitales Radio sowie Fernsehen mit HD-Sendern, Video on Demand und TV on Demand. (UPC/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.