World IPv6 Day bewegt auch in der Schweiz

World IPv6 Day bewegt auch in der Schweiz

Gelungene Generalprobe für das neue Internet-Protokoll.

Maur – Der 8. Juni 2011 stand im Zeichen von IPv6. Weltweit, aber auch in der Schweiz, wo zwei themenspezifische Anlässe stattfanden und mehrere Firmen zu Testzwecken über beide Internetprotokolle erreichbar waren. Das Fazit aller Beteiligten ist positiv.

Die IPv6 Anlässe waren vor allem geplant, um Awareness zu schaffen, Hürden abzubauen, den Teilnehmenden technische, wirtschaftliche und praxisorientierte Informationen zu vermitteln und eine Networking-Plattform zu schaffen. Das ist aus Sicht der Organisatoren Devoteam Genesis, Digicomp und dem IPv6 Council gelungen. Auch Firmen, die am 8. Juni ihre Dienste über beide Protokolle anboten, sind zufrieden. Search.ch zum Beispiel verzeichnete laut ersten Hochrechnungen mehr als doppelt so viel IPv6 Traffic wie erwartet. «Wir hatten keine Problemreports, und auch unsere eigenen Tests verliefen einwandfrei», so Christian Weber, CTO bei Search.ch.

Technische Fragen im Vordergrund
Bei vielen Unternehmen geniesst IPv6 noch keine Priorität, ist aber ein Thema, mit dem sie sich immer stärker befassen. Hinsichtlich technischer Herausforderungen und möglicher Umsetzungsszenarien scheinen noch viele Fragen offen zu sein, wie die Diskussionsrunden im Anschluss an die Vorträge beim Devoteam-Anlass zeigten. Den Experten wurden hauptsächlich Fragen zur Adresskonzeptionierung, den Sicherheitsrisiken und zu Best Practices gestellt. Auch sinnvolle Vorgehensweisen und Strategien wurden nachgefragt und von den Präsentatoren eingehend erläutert.

Einführung von IPv6 braucht Zeit
De facto ist allen bewusst, dass die Einführung von IPv6 Zeit braucht und die Projektverantwortlichen jetzt vor allem bei den ISPs die dual-stack Verfügbarkeit aller Dienste verlangen müssen. Ein zusätzlicher wichtiger Punkt: IPv6 ist kein reines Netzwerk-Thema, sondern betrifft auch die Anwendungsentwicklung, Operations, Security und das Monitoring. Wie bei allen IT-Projekten müssen alle Verantwortlichen mit ins Boot geholt werden, damit eine erfolgreiche Planung und Umsetzung möglich ist.

Kein Stichtag
Bei IPv6 gibt es keinen Stichtag wie beim Jahrtausendwechsel. Doch bevor es aus plötzlich entstehendem Zeitdruck zu einem ungeplanten und ungewollten Stichtag kommt, sollte man sich jetzt mit dem Thema intensiver auseinandersetzen sowie erste Schritte und eine konkrete Planung in die Wege leiten. Mit ein Grund, warum in der Schweiz das IPv6 Council gegründet wurde und Experten aus verschiedensten Gebieten zusammenbringt, um eine Kommunikationsplattform für den Austausch von Informationen und Erfahrungen zu ermöglichen. Die Organisation bündelt und vernetzt Wissen unter einem Dach und wird dieses Jahr noch weitere Anlässe und Projekte lancieren, um Unternehmen und IT-Verantwortlichen in der Schweiz praxisorientierte Unterstützung zu bieten. Die Mitgliedschaft ist kostenlos. Anmeldung unter: www.swissipv6council.ch (Swiss IPv6 Council/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.