Zum Tode des Flash Players: Deine Updates werden fehlen

Zum Tode des Flash Players: Deine Updates werden fehlen
Adobe Flash Player, 1996 - 2020.

Der Flash Player ist von uns gegangen. Nicht nur im Herzen zahlloser Cyberkrimineller wird die Software von Adobe jedoch ewig weiterleben. Eine Grabrede von Patrick Beuth:

Liebe Netzgemeinde,

wir haben uns heute hier versammelt, um Abschied zu nehmen von einem der Grossen des Internets. Nach langer, schwerer Krankheit ist der Flash Player von uns gegangen, im Alter von 25 Jahren.

Mitte der Neunzigerjahre wurde er in Kalifornien geboren. Wir erinnern uns, es waren unschuldige Zeiten: Suchmaschinen wollten nur Gutes tun, soziale Netzwerke waren noch keine Demokratiefleischwölfe und ein gewisser Jeff Bezos hatte gerade erst auf den bemerkenswert weitsichtigen Rat gehört, seinen aufstrebenden Onlinebuchladen Amazon zu nennen und nicht Relentless (engl. für »gnadenlos«). Wir hatten wenig Bandbreite, aber teure Tarife, das kann man sich heutzutage gar nicht mehr… Jedenfalls, Probleme waren nur dornige Chancen.

Das galt auch für Webentwickler und -designer. Wer mit Flash umgehen konnte, war damals so begehrt, wie es heutzutage allenfalls Expertinnen und Experten für Quantenalgorithmen oder COBOL sind. Denn das Netz wurde multimedial und interaktiv, was einerseits zu bedauerlichen Entwicklungen wie Autoplay, TikTok und Truecrime-Podcasts geführt hat, andererseits die mit dem Aufkommen des Grunge verloren geglaubte Farbenlehre der späten Siebzigerjahre ins neue Medium rettete: Schreiende Farben sind out, brüllende Farben sind in.

Und so lernte das Internet, uns anzubrüllen. Der Flash Player brachte uns Millionen bunte Spiele und Videos auf die Bildschirme, Animationen mit kreativ versteckten Wegklickkreuzchen und endgeile (wie wir damals so sagten) Websites von Handwerkerbetrieben, die niemals aktualisiert wurden und für Apple-Nutzerinnen und Nutzer bis heute so etwas wie das Darknet sind.

Lesen Sie den ganzen Beitrag bei SPIEGEL

So beerdigt Adobe den Flash Player
«Da Flash Player nach dem 31.12.2020 nicht mehr unterstützt wird und Adobe die Ausführung Flash-basierter Inhalte in Flash Player ab dem 12.01.2021 blockiert, empfiehlt Adobe allen Anwendern dringend, Flash Player zum Schutz ihrer Systeme umgehend zu deinstallieren.» So steht es auf der offiziellen Website adobe.com/de/products/flashplayer/end-of-life.html. End of Life also. Die Software wird nicht nur nicht weiterentwickelt, sie wird sogar von Adobe selbst boykottiert, von vielen Browser-Anbietern ebenfalls. Anleitungen zum Deinstallieren finden Sie hier für Windows und hier für macOS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.