«Protect Me From What I Want – 15+1 Jahre Helvetia Kunstpreis» – Gruppenausstellung in der Kunst Halle Sankt Gallen

«Protect Me From What I Want – 15+1 Jahre Helvetia Kunstpreis» – Gruppenausstellung in der Kunst Halle Sankt Gallen

«Protect Me From What I Want – 15+1 Jahre Helvetia Kunstpreis» – Gruppenausstellung in der Kunst Halle Sankt Gallen
Helvetia-Hauptsitz St. Gallen. (Bild. Helvetia)

St. Gallen – Die risikoreiche Wahl einer künstlerischen Karriere und die Formen der Kunstförderung sind Themen der Gruppenausstellung «Protect Me From What I Want – 15+1 Jahre Helvetia Kunstpreis» in der Kunst Halle Sankt Gallen. Die Ausstellung findet vom 17. August – 13. Oktober 2019 statt.

Anlässlich des 15-jährigen Bestehens des Helvetia Kunstpreises realisiert die Kunst Halle Sankt Gallen eine Gruppenausstellung, in der Preisträgerinnen und Preisträger der vergangenen Jahre eine Hauptrolle spielen. Die Ausstellung geht auf Themen wie die risikoreiche Wahl einer künstlerischen Karriere oder auf Formen der Kunstförderung für die jüngste Generation ein. Sie beleuchtet ebenfalls die Zusammenarbeit zwischen jungen Künstlerinnen und Künstlern und privaten Kunstförderern, Schulen und Institutionen.

Schweizer Kunstszene
Die Gruppenausstellung gibt einen Überblick über das junge Kunstschaffen in der Schweiz. Künstlerinnen und Künstler erhalten die Möglichkeit, neue Projekte zu entwickeln. Gleichzeitig soll dem Publikum das Fördersystem im Bereich Kunst in der Schweiz nähergebracht werden. Die Ausstellung besteht aus Werken von Luc Mattenberger (2007), Nicole Bachmann (2008), Florian Germann (2009), Elisa Larvego (2010), Josse Bailly (2011), Thomas Moor (2014), Gina Proenza & Ruben Valdez (2018) und Kaspar Ludwig (2019). Ebenfalls werden Werke aus der Helvetia Kunstsammlung ausgestellt sowie Gastbeiträge der Sonnenstube Offspace aus Lugano und der Hochschule Luzern präsentiert.

Kunstengagement von Helvetia
Helvetia Versicherungen fördert mit dem Kunstpreis seit 2004 junge Nachwuchskünstler am Anfang ihrer beruflichen Karriere. So richtet sich der Helvetia Kunstpreis an Diplomandinnen und Diplomanden von Schweizer Fachhochschulen im Bereich «Bildende Kunst und Medienkunst». Mit dem Preis ist eine doppelte Starthilfe verbunden: Einerseits erhält der Gewinner ein Preisgeld von 15 000 Franken, andererseits die Möglichkeit, sich mit einer Soloausstellung an der Kunstmesse LISTE – Art Fair Basel einem internationalen Fachpublikum und einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Seit ihrer Gründung 1996 widmet sich die LISTE der aktiven Förderung von Galerien und Künstlerinnen und Künstlern einer jungen und mittleren Generation.

Der Helvetia Kunstpreis ist ein wesentlicher Teil des Kunstengagements der international tätigen Versicherungsgruppe. Darüber hinaus verfügt Helvetia, die auch Kunst versichert, über eine der bedeutendsten Sammlungen zeitgenössischer Schweizer Kunst mit einer über 70-jährigen Geschichte. Die Sammlung konzentriert sich auf Malerei, Zeichnungen und Fotografie. Im Helvetia Art Foyer – einem eigenen, für die Öffentlichkeit zugänglichen Ausstellungsraum am Hauptsitz in Basel – zeigt Helvetia jährlich bis zu vier Ausstellungen mit Werken aus der eigenen Sammlung oder Solopräsentationen von Künstlerinnen und Künstlern, deren Arbeit in der Sammlung vertreten sind. Die Ausstellung in der Kunst Halle Sankt Gallen ist das erste öffentlich zugängliche Kunstengagement in St. Gallen seit der Übernahme von Nationale Suisse. (Helvetia/mc/ps)

Eckdaten der Ausstellung «Protect Me From What I Want – 15+1 Jahre Helvetia Kunstpreis»
1. August – 13. Oktober 2019
Dienstag – Freitag, 12 – 18 Uhr
Samstag und Sonntag, 11 – 17 Uhr

Vernissage
Freitag, 16. August 2019, 18 Uhr, freier Eintritt

Museumsnacht
Samstag, 7. September, 18 Uhr

Finissage
Sonntag, 13. Oktober 2019, 15 Uhr, freier Eintritt

Künstlerinnen und Künstler
Luc Mattenberger (2007), Nicole Bachmann (2008), Florian Germann (2009), Elisa Larvego (2010), Josse Bailly (2011), Thomas Moor (2014), Gina Proenza & Ruben Valdez (2018) und Kaspar Ludwig (2019)

Kunst Halle Sankt Gallen, Davidstrasse 40, 9000 St. Gallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.