Aktien Asien: Fest im Sog der internationalen Börsen

Aktien Asien: Fest im Sog der internationalen Börsen

Tokio / Hongkong / Shanghai – Die wichtigsten Aktienmärkte in Fernost haben sich am Dienstag den festen Vorgaben aus Europa und den USA angeschlossen. Nach dem verhaltenen Wochenauftakt ging es an den einzelnen Börsen nun teilweise deutlich nach oben.

Derzeit sei der Markt eher geneigt, vorübergehende Rückgänge zum Einstieg zu nutzen als angesichts der Corona-Nachrichten in Panik zu verfallen, merkte Analyst Stephen Innes vom Broker AxiCorp an. Ganz wolkenfrei ist der Himmel freilich nicht. So verwies die LBBW auf die Situation am chinesischen Büromarkt, die zur Vorsicht mahne: „Trotz der Wiedereröffnung der Wirtschaft steigen die Leerstandsquoten von Büroflächen in Chinas Städten“, hiess es in einer Einschätzung. „Die Leerstandsraten für erstklassige Bürogebäude in Shanghai kletterten im zweiten Quartal auf 20 Prozent und im Technologiezentrum Shenzhen auf 21 Prozent – die höchsten Quoten seit der Finanzkrise 2008, wie die Daten der CBRE Group zeigen.“

In Japan schloss der Leitindex Nikkei 225 1,70 Prozent höher bei 22’573,66 Punkten. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen stieg im späten Handel um 0,21 Prozent auf 4781,35 Zähler. In Hongkong ging es mit dem Hang Seng zuletzt um 1,84 Prozent auf 24’907,93 Punkte nach oben. (awp/mc/ps)

Aktueller Stand Nikkei-225 bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.