Aktien Asien: Gewinne – Exportdaten aus China sorgen für Erleichterung

Aktien Asien: Gewinne – Exportdaten aus China sorgen für Erleichterung

Tokio / Hongkong / Shanghai – Deutlich besser als erwartete Exportdaten aus China haben den wichtigsten Börsen Asiens am Dienstag neuen Schwung verliehen. Nach Verlusten am Vortag, ging es wieder aufwärts. Zudem öffnete nach einem verlängerten Wochenende auch die Börse in Hongkong wieder. Sie war am Freitag und Montag wegen der Osterfeiertage geschlossen geblieben.

Laut der chinesischen Zollverwaltung waren – entgegen den Erwartungen – im März die Ausfuhren des Landes trotz der Corona-Krise im Jahresvergleich nur um 6,6 Prozent gesunken. Analysten hatten im Schnitt mit einem Einbruch um 13,9 Prozent gerechnet.

In Tokio beendete der Nikkei-225 den Handel mit plus 3,1 Prozent auf 19 638,81 Punkten, nachdem der japanische Index am Montag noch um mehr als 2 Prozent abgesackt war. Anleger würden zurzeit wieder Ausschau halten nach Werten, die sich rasch erholten dürften, sobald die Coronavirus-Pandemie abklingt, hiess es. Daher etwa seien Papiere von Elektronikunternehmen und Chipherstellern an diesem Tag gut gelaufen, sagte ein Aktienstratege.

Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen rückte zuletzt um 1,5 Prozent auf 3808,12 Punkte vor, und in Hongkong stieg der Hang Seng im späten Handel um 0,8 Prozent auf 24 490,50 Zähler. (awp/mc/ps)

Aktueller Stand Nikkei-225 bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.