Aktien Asien/Pazifik: Kurse nach Moderna-Aussagen zu Omikron wieder unter Druck

Aktien Asien/Pazifik: Kurse nach Moderna-Aussagen zu Omikron wieder unter Druck

Tokio / Hongkong / Shanghai / Sydney – Asiens zuletzt schwache Börsen haben am Dienstag nicht dauerhaft von den Kursgewinnen an der Wall Street zu Wochenbeginn profitiert. Die wichtigsten Indizes drehten überwiegend wieder ins Minus, nachdem Moderna-Chef Stéphane Bancel in einem Interview gewarnt hatte, die bestehenden Corona-Impfstoffe dürften gegen die neuartige Omikron-Variante weniger wirksam sein als gegen die bisher dominierende Delta-Variante. Erfreuliche Konjunkturdaten aus China konnten dagegen nur wenig ausrichten.

Immerhin hielt sich der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland mit einem Verlust von 0,40 Prozent auf 4832,03 Punkte vergleichsweise gut. In der weltweit zweitgrössten Volkswirtschaft zeichnet sich eine Erholung der mit Stromengpässen und steigenden Rohstoffpreisen kämpfenden Industrie ab: Der staatliche Einkaufsmanagerindex für die Industrie stieg im November stärker als erwartet. Er lag zudem erstmals seit August wieder über der sogenannten Expansionsschwelle, die auf ein Anziehen der Aktivitäten hindeutet.

Der Hongkonger Hang-Seng-Index büsste hingegen 1,82 Prozent auf 23’417,00 Punkte ein. Aus der chinesischen Sonderverwaltungszone waren schon früh einige Infektionen mit der Omikron-Variante bekannt geworden, die nach bisherigen Erkenntnissen im südlichen Afrika ihren Ursprung hat.

Auch in Tokio hatten die Anleger vor dem Wochenende keinen Grund zur Freude: Der japanische Leitindex Nikkei 225 verlor zum Handelsende 1,63 Prozent auf 27’821,76 Punkte.

Einzig der australische Leitindex S&P/ASX 200 konnte sich moderat im Plus behaupten: Er schloss 0,22 Prozent fester. (awp/mc/ps)

Aktueller Stand Nikkei-225 bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.