Aktien Asien: Überwiegend Gewinne

Japan Nikkei

Tokio / Hongkong – Die asiatischen Börsen haben am Montag nach zwischenzeitigen Verlusten überwiegend positiv notiert. In Japan stützte der positiv aufgenommene Tankan-Bericht der Zentralbank die Börse, wonach sich die Stimmung in der Industrie unerwartet stark verbessert hat. In China gerieten die Indizes angesichts negativ aufgenommener Konjunkturdaten zunächst unter Druck, konnten sich dann aber bis Handelsende erholen. In Hongkong blieb die Börse wegen eines Feiertags unterdessen geschlossen.

Der Stoxx Asia/Pacific 600, der die 600 grössten Unternehmen der Börsen in Australien, Hongkong, Japan, Neuseeland und Singapur enthält, notierte hingegen nahezu unverändert mit minus 0,08 Prozent bei 132,11 Punkten. Der Nikkei-225-Index kletterte nach einem kurzzeitigen Tief klar ins Plus: Der Index ging mit einem Aufschlag von 1,28 Prozent auf 13.852,50 Punkten aus dem Handel.

In Schanghai legte der CSI 300 um 0,58 Prozent auf 2.213,32 Punkte zu. Börsianer sprachen mehrheitlich von einer technischen Erholung, nachdem die Kurse in der vergangenen Woche angesichts der Liquiditätssorgen der inländischen Banken deutlich abgesackt waren. Positiv hätten sich auf dem Aktienmarkt aber auch die jetzt wieder sinkenden Geldmarktsätze ausgewirkt, sagten Börsianer. Zeitweise hatten noch neue Frühindikatoren des Handelsverbands CFLP und der Grossbank HSBC den Handel belastet. Demnach kämpft die chinesische Industrie weiter mit Wachstumsproblemen.

Aus der Reihe scherte die Börse in Sydney: Der australische ASX 200 gab 1,92 Prozent auf 4.710,29 Punkte nach.

Unter den Einzelwerten legten in Schanghai PetroChina um gut ein Prozent zu, nachdem die Akie in der vergangene Woche kräftig gefallen war. In Japan stiegen Papiere des Autobauers Toyota angesichts des schwächelnden Yens um 1,2 Prozent. (awp/mc/ps)

Nikkei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.