Aktien Asien: Uneinheitlich – Tokio gegen Trend schwächer

Aktien Asien: Uneinheitlich – Tokio gegen Trend schwächer

Tokio – Die Ausweitung der faktischen Nullzinspolitik der US-Notenbank Fed hat in Asien am Donnerstag grösstenteils für Gewinne gesorgt. Lediglich in Tokio schloss der Nikkei-225-Index etwas schwächer. «Der Markt ist überhitzt und Marktteilnehmer haben beides eingepreist: Die europäischen Schuldenprobleme sowie die Nachrichten aus den USA», kommentierte ein Stratege die schwächere Tendenz in Japan. Zu den grossen Verlierern gehörten hier Titel wie Sony, die etwa ein Fünftel ihrer Umsätze in Europa erzielen.

Der Nikkei 225 schloss mit einem Minus von von 0,39 Prozent bei 8.849,47 Punkten. Der MSCI Asia Apex 50, der die Aktienkurse der 50 grössten Unternehmen Asiens exklusive Japan abbildet, gewann zuletzt 0,97 Prozent auf 813,75 Punkte hinzu. In Hongkong startete der Hang-Seng-Index mit einem Plus von zuletzt 1,45 Prozent auf 20.402,62 Zähler in die Woche. Wegen des chinesischen Neujahrsfestes war er an den vorangegangenen drei Handelstagen geschlossen geblieben. Der FTSE Straits Times Index in Singapur notierte dagegen zuletzt um moderate 0,21 Prozent tiefer bei 2.885,45 Punkten. Die Börsen in China und Indien blieben feiertagsbedingt geschlossen. (awp/mc/ps)

Nikkei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.