Aktien Asien: Uneinheitliche Tendenz vor US-Arbeitsmarktdaten

Aktien Asien: Uneinheitliche Tendenz vor US-Arbeitsmarktdaten

Tokio / Hongkong / Shanghai – Die asiatischen Aktienmärkte haben sich am Freitag uneinheitlich entwickelt. Zu einer echten Erholung fehlte nach den starken Abgaben am Vortag die Kraft. Der schwache ISM-Index für das Verarbeitende Gewerbe der USA hatte am Mittwoch weltweit Rezessionssorgen angeheizt und die Aktienmärkte auf Talfahrt geschickt. Auch der entsprechende Index für den Dienstleistungssektor am Vortag war wesentlich schwächer als erwartet ausgefallen.

Vor den monatlichen US-Arbeitsmarktdaten, die am Nachmittag veröffentlicht werden, übten sich die Marktteilnehmer in Zurückhaltung. Sollten die Zahlen ebenfalls enttäuschen, könnte das immerhin die Hoffnungen auf einen entschiedeneren Zinssenkungskurs der US-Notenbank anfachen.

Der japanischen Nikkei-225 schloss 0,32 Prozent fester mit 21’410,20 Punkten und erholte sich etwas von dem Kursrutsch am Vortag. In China pausierte der Handel wegen des 70. Gründungstags der Volksrepublik weiterhin. In der von Unruhen geplagten Sonderverwaltungszone Hongkong kam es dagegen zu Verlusten. Der Hang Seng gab zuletzt um 1,4 Prozent auf 25’743,22 Punkte nach. Hier belasteten Sorgen vor verschärften Notverordnungen angesichts der Proteste in dem Stadtstaat. (awp/mc/ps)

Aktueller Stand Nikkei-225 bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.