Aktienfokus: Charles Vögele mit massiven Abgaben

Charles Vögele

Zürich – Die Valoren des Bekleidungsunternehmens Charles Vögele stehen am Mittwoch nach der Publikation einer Umsatzwarnung unter massiven Verkaufsdruck. Das Unternehmen hatte vor Börsenstart gemeldet, dass der Umsatz 2011 von der momentanen Währungssituation stark beeinträchtigt werden wird. Deshalb dürfte sich aufgrund des starken Devisengegenwindes die angestrebte Rückkehr zum Umsatzwachstum in Schweizer Franken verzögern.

Die Papiere der Charles Vögele verlieren am Mittwoch bis gegen 09.30 Uhr 8,2% auf 55,25 CHF. Eine halbe Stunde nach Handelsbeginn wechselte bereits das Doppelte des durchschnittlichen Tagesvolumens von 22’000 Titeln den Besitzer. Der Gesamtmarkt (SPI) verliert derweil 0,04%. Für Vontobel-Analyst Jean-Phillipe Bertschy kommt die Umsatzwarnung nicht überraschend, da 70% des Umsatzes in Euro generiert werden, habe die verzögerte Gewinnerholung enttäuscht. Er werde seine Schätzungen für das Geschäftsjahr 2011 daher drastisch kürzen und in der Folge seine Einstufung «Buy» und das Kursziel von 70 CHF in Revision nehmen.

ZKB von Gewinnwarnung enttäuscht
Auch die Experten der ZKB zeigen sich von der Gewinnwarnung enttäuscht. Zwar leide Vögele durch den tiefen Euro beim Umsatz, jedoch müsste sich dies auch positiv auf die Mieten und Löhne im Euroraum auswirken. Zudem habe er erwartet, dass Vögele dank dem tiefen USD beim Einkauf in Asien profitieren dürfte, schreibt Analyst Marco Strittmatter in einem Kommentar. Er habe seine Schätzungen revidiert, belässt jedoch seine Einstufung «Marktgewichten», auch da die Absichten der Migros (20%-Anteil an Vögele) noch nicht klar seien. Für die Experten der Credit Suisse wollen derweil die Schätzungen nach unten anpassen und nehmen daher ihre bisherige Einstufung «Hold» und das Kursziel von 67 CHF in Revision. (awp/mc/ss)

SIX Swiss Exchange

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.