Aktienfokus: Finanztitel in Zürich schwach

SIX Swiss Exchange

Zürich – Bankenaktien gehören am Freitag zu den schwächsten Werten im Schweizer Kurstableau. Die negativen Nachrichten rund um die Staatsverschuldung auf beiden Seiten des Atlantiks drücken die Papiere, hiess es im Handel. Insbesondere die US-Schuldenkrise stehe im Fokus. Vier Tage vor der drohenden Zahlungsunfähigkeit der grössten Volkswirtschaft der Welt scheint eine Einigung im Schuldenstreit immer unwahrscheinlicher.

Bis um 09.20 Uhr sinken Credit Suisse um 2,1% und UBS um 3,0%. ZFS und Swiss Re geben um jeweils 1,8% nach. Der Gesamtmarkt SMI (-1,15%) leidet ebenfalls unter dem zu hohen Schuldenstand vieler Industrienationen.

Nervosität der Anleger steigt
Mit den steigenden Unsicherheiten steige auch die Nervosität der Anleger. Ein Zahlungsausfall der USA würde schwere Verwerfungen an den Finanzmärkten auslösen wird, hiess es im Handel. Sollte daher auch am Wochenende keine Einigung im Streit um eine höhere Schuldengrenze erreicht werden, sei in den kommenden Handelstagen mit Turbulenzen an den Märkten zu rechnen.

Warnschuss von Moody’s an Adresse Spaniens
Nicht vergessen sind die Schuldenprobleme der südeuropäischen Länder des Euroraums. Am Morgen hatte die Ratingagentur Moody’s angesichts der finanziellen und wirtschaftlichen Probleme in Spanien vor einer Abstufung der Kreditwürdigkeit des Landes gewarnt. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.