Aktienfokus: Kuoni verlieren nach Jahresergebnis deutlich

Kuoni

Zürich – Die Aktien der Kuoni Reisen Holding AG gehören am Dienstagvormittag an der Schweizer Börse zu den deutlichsten Verlierern, nachdem das Unternehmen vorbörslich sein Jahresergebnis 2010 veröffentlicht hat. Zwar lagen die Gewinnzahlen über den Erwartungen der Analysten, in ersten Kommentaren wurden aber vor allem die per Mitte März 2011 rückläufigen Buchungszahlen als enttäuschend bezeichnet.

Um 10.30 liegen die Kuoni-Titel um 4,6% tiefer bei 416 CHF. Der Gesamtmarkt (SPI) liegt derweil um 0,3% im Plus. Kuoni habe nach dem scharfen Umsatzeinbruch von 2009 im vergangenen Jahr noch keine richtige Erholung verzeichnen können, kommentiert ZKB-Analyst Marco Strittmatter. Die bereinigte EBIT-Marge liege aber mit 3,2% auf einem „zufriedenstellenden Niveau“. Auch wenn das Ergebnis operativ die Erwartungen erfüllen konnte, komme angesichts des Buchungsstandes „keine Euphorie“ auf.

Wegelin lobt Margenentwicklung
Vontobel-Analyst Jean-Philippe Bertschy würde der Buchungszahl allerdings nicht zu viel Bedeutung zuschreiben: Er rechne mit einem Anstieg der Buchungen und erwarte für 2011 ein organisches Wachstum von 6%. Weiterhin blieben Asien sowie das Visa-Service-Geschäft (VFS) die Haupttreiber. Die Bank Wegelin lobt die Margenentwicklung: Die eingeleitete Reorganisation, die Asienexpansion sowie Kosteneinsparungen schienen sich auszuzahlen. Weiterhin Unsicherheitsfaktoren seien die hohe Anfälligkeit der Reisebranche auf politische Unruhe sowie auf ungünstige Wechselkursrelationen. Wegelin erwartet daher vorerst keine Kurshöhenflüge. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.