Aktienfokus: Roche deutlich gesucht

Roche

Zürich – Die Aktien des Pharmakonzerns Roche sind am heutigen Mittwoch deutlich gesucht. Marktbeobachter führen die vergleichsweise stark anziehenden Kurse vor allem auf gute News zum Brustkrebs-Produktkandidaten Pertuzumab zurück, der in den USA von der Gesundheitsbehörde FDA ein beschleunigtes Zulassungsverfahren zugestanden erhalten hat. Derweil geht der Übernahme-Poker um das US-Diagnostik-Unternehmen Illumina erwartungsgemäss weiter. Hier wird im Markt davon ausgegangen, dass Roche schliesslich das Angebot aufbessert.

Bis gegen 11.30 Uhr steigen die Roche GS um 1,6% auf 163,50 CHF. Das Handelsvolumen ist allerdings bisher durchschnittlich. Der SMI legt derweil um 0,40% zu. Gegenüber den Aktien des Branchennachbarn Novartis (+0,3), die zum Meningokokken-Impfstoffkandidat Bexsero gute News gemeldet haben, wird der «Bon» vorgezogen.

Pertuzumab-Zulassung sehr wahrscheinlich

Die Gewährung des beschleunigten Zulassungsverfahrens für Pertuzumab wird von Analysten als Hinweis darauf gewertet, dass die FDA das Brustkrebsmedikament zulassen wird. «Die Annahme der ‹Biologics License Application› für Pertuzumab durch die FDA und die Gewährung des beschleunigten Zulassungsverfahrens sind ein gutes Zeichen für einen positiven regulatorischen Ausgang», kommentiert die Bank Vontobel. Das Institut schätzt den Spitzenumsatz für Pertuzumab auf 2 Mrd CHF.

Mögliche Markteinführung noch in diesem Jahr
Tiefer schätzt der Broker Helvea das Spitzenumsatzpotenzial von Pertuzumab und veranschlagt weiterhin 1 Mrd CHF. Die Studien für eine adjuvante Anwendung dürften mehrere Jahre dauern und sowohl als Erstlinien- als auch als adjuvante Therapie werde das Medikament starke Konkurrenz haben, begründet Helvea die Schätzung. Das beschleunigte Zulassungsverfahren wird ebenfalls begrüsst. Die Markteinführung könnte nun bereits dieses Jahr noch erfolgen und nicht, wie erst erwartet, im Jahr 2013, heisst es weiter.

«(…) es sieht so aus, dass ohne eine einberufene Expertenkommission das Zulassungsdatum (für Pertuzumab) am 8. Juni 2012, also gut 4 Monate früher sein wird», kommentiert die Zürcher Kantonalbank. Das Institut rechnet mit einer Zulassung. «Pertuzumab wird später zusammen mit T-DM1 die gesamte Herceptin-Franchise von Roche gegen Patentabläufe ab 2015 schützen können», so der Kommentar weiter.

Illumina-VR lehnt Roche-Angebot ab
Die Ablehnung der Übernahmeofferte von Roche durch den Verwaltungsrat des US-Diagnostik-Unternehmens Illumina ist angesichts bisheriger Äusserungen aus den USA erwartet worden. Der Illumina-VR bezeichnete die Offerte am (gestrigen) Dienstag als stark unzureichend und zu niedrig; Roche äusserte sich am heutigen Mittwoch enttäuscht über die Reaktion und bezeichnete das Angebot weiterhin als «fair» und «attraktiv».

Das Angebot von Roche scheine den echten und angemessenen DCF-Wert des derzeitigen Geschäftsmodells von Illumina widerzuspiegeln, kommentiert die Bank Vontobel. Allerdings gibt das Institut zu bedenken, dass die anderwertig kaum verfügbare Illumina Technologie für Roche in diesem Übernahmegerangel eine einzigartige Möglichkeit darstelle, den Diagnostik-Kunden nicht nur eine fortschrittliche Sequenziertechnologie anzubieten. Die Übernahme wäre auch ein (weiterer) Schritt in Richtung der Personalisierung seiner eigenen F&E-Pipeline.

Übernahmeofferte dürfte aufgebessert werden
«Wie auch in der Vergangenheit schon wird Roche letztlich die Konditionen nachbessern. Wir denken dabei an 50-55 USD, kommentiert die Bank Vontobel weiter. Andere Analysten rechnen mit einer Erhöhung auf bis zu 60 USD. Roche hatte 44,50 USD je Illumina-Aktie geboten. Am gestrigen Dienstag schlossen die Illumina-Titel auf 51,80 USD. Die Bank Vontobel bewertet die Roche GS unverändert mit «Buy» (Kursziel: 180 CHF). Helvea bewertet den «Bon» mit «Neutral» (Kursziel: 140 CHF). Die ZKB stuft den Roche-Bon mit «Übergewichten» ein. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.