Aktienfokus: Swatch gesucht

Swatch, Uhr, Ziffernblatt

Zürich – Die Aktien der Swatch Group sind am Dienstag in einem etwas fester tendierenden Gesamtmarkt deutlich höher in den Handel gestartet. Der Luxusgüterkonzern konnte für 2011 einen neuen Rekordumsatz vermelden. Erstmals lag der Umsatz über der Marke von 7 Mrd CHF.

Bis um 09.40 Uhr steigen die Swatch-Inhaberaktien um 3,6% auf 376,90 CHF in die Höhe. Bislang wurden knapp 52’000 Titel gehandelt, dies bei einem durchschnittlichen Tagesvolumen in den vergangenen Wochen von rund 160’000. Im Sog von Swatch können auch die Richemont-Papiere zulegen. Bis zum Berichtszeitpunkt gewinnen Richemont 2,7% auf 51,50 CHF. Der Gesamtmarkt (SMI) steigt um 0,45%.

Einmal mehr über den Erwartungen
Swatch habe die Erwartungen mit dem Umsatzwachstum einmal mehr übertroffen, meint René Weber von der Bank Vontobel. Weber hatte ein organisches Wachstum von 19% erwartet, Swatch gelang ein Plus von 22%. Der Marktkonsens sei bei 20% gelegen. Dabei habe sich das Wachstum verglichen mit den Zahlen zum ersten Halbjahr (+24%) nur leicht abgeschwächt.

ZKB: Anspruchsvolle Schätzungen nicht ganz erfüllt
Die Umsatzzahlen von Swatch seien erwartungsgemäss stark ausgefallen, schreibt Patrik Schwendimann von der ZKB. Allerdings seien seine anspruchsvollen Schätzungen (+24,6%) nicht ganz erreicht worden. Unklarheiten gebe es bezüglich Margenentwicklung, so der ZKB-Analyst weiter. Nachdem im Halbjahr noch eine EBIT-Margenverbesserung um 180 Basispunkte auf 22,5% gelang, sei für das zweite Halbjahr mit einer weiteren Verbesserung von 70 BP auf 24,5% auszugehen.

Vontobel: Kaufempfehlung bekräftigt
René Weber rechnet dagegen nur mit einem leichten Margenanstieg auf 23,6%. Allerdings könnten seien seine Schätzungen wohl eher konservativ. Mit Blick auf das Kurs-/Gewinnverhältnis von geschätzten 14,2 für das Jahr 2012 bekräftigt die Bank Vontobel die Kaufempfehlung (Kursziel 450 CHF) für Swatch.

ZKB bleibt auf «Untergewichten»
Demgegenüber belässt die ZKB die Einschätzung auf «Untergewichten». Die ZKB hatte im vergangenen Jahr Swatch Group sowie den gesamten Luxusgütersektor wegen der starken Kursentwicklung und der Risiken im Jahr 2012 abgestuft.

Wegelin: Antasten der 379er-Marke möglich
Die Umsatzmeldung von Swatch dürfte die Anleger überzeugen, schreibt die Bank Wegelin. Nun scheine charttechnisch ein Antasten an die Marke von 379 CHF im Bereich des möglichen. Dennoch bleibe der grösste Unsicherheitsfaktor immer noch die fragile globale Wirtschaftsentwicklung, insbesondere beim Wachstumstreiber China.

Richemont wird am kommenden Montag über Umsatzzahlen zum dritten Quartal 2011/12 (per Ende Dezember) berichten. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.