Asien-Schluss: Einreiseverbot sorgt für Ausverkauf – Thailand extrem schwach

Asien-Schluss: Einreiseverbot sorgt für Ausverkauf – Thailand extrem schwach

Tokio / Hongkong / Shanghai / Bangkok – Nach dem US-Einreisestopp für die meisten Europäer sind auch die asiatischen Börsen am Donnerstag wieder eingebrochen. Hinzu kam eine von Indien verhängte Einreisesperre für alle Touristen. Der indische Leitindex Sensex verlor mehr als 6 Prozent.

Besonders schlimm erwischte es die thailändische Börse in Bangkok mit einem Minus von fast 9 Prozent. In Thailand kollabiert der für die Wirtschaft so wichtige Tourismus. Die Zahl der Coronavirus-Infektionen liegt in dem südostasiatischen Land noch unter 100, steigt aber.

In Tokio schloss der Nikkei-225-Index 4,41 Prozent tiefer auf 18 559,63 Punkten. In China ging es für den CSI mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen um 1,92 Prozent auf 3950,91 Punkte nach unten. Der Hang Seng in Hongkong sank zuletzt um rund dreieinhalb Prozent auf 24 368 Punkte. (awp/mc/ps)

Aktueller Stand Nikkei-225 bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.