Asien Schluss: Tokio fest

Nikkei-Index

Tokio – Ein schwächerer Yen sowie gute Apple-Zahlen haben an den wichtigsten asiatischen Märkten zur Wochenmitte für Kursgewinne gesorgt. Die Börsen in Shanghai und Hongkong blieben wegen der asiatischen Neujahrsfeierlichkeiten weiter geschlossen. In Tokio trieben vor allem Exportwerte den Nikkei-225-Index an. Titel wie etwa Sony profitierten mit einem Kursplus von knapp fünf Prozent vom schwächeren Yen. In Korea legten die Titel von Hynix Semiconductor nach den Zahlen von iPhone-Hersteller Apple zu.

Der Nikkei 225 schloss mit einem Aufschlag von 1,12 Prozent auf 8.883,69 Punkte, dem höchsten Stand seit Ende Oktober 2011. Dabei hatte Japan angesichts der wirtschaftlichen Folgen des verheerenden Erdbebens und Tsunamis vom März 2011 erstmals seit 31 Jahren ein Handelsdefizit ausgewiesen. Verantwortlich für die negative Bilanz seien auch der starke Yen und hohe Energiekosten. In der dennoch guten Börsenstimmung profitierten neben Sony noch Autowerte wie Honda vom schwächeren Yen. Schifffahrtswerte wie Nippon Yusen K.K und Mitsui O.S.K. Lines legten ebenfalls deutlich zu. Sie profitierten davon, dass Frachtraten zulegten, nachdem der Iran gedroht hat, die Strasse von Hormuz zu blockieren.

Der MSCI Asia Apex 50 startete mit einem Plus von 0,36 Prozent auf 805,52 Punkte in die Woche. Der Index war an den vorangegangenen zwei Handelstagen wegen der feiertagsbedingten Schliessungen mehrerer Börsen nicht berechnet worden. Der Sensex 30 im indischen Mumbai schloss mit einem Plus von 0,48 Prozent auf 17.077,18 Punkte.  (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.