Asien Schluss: Uneinheitlich

Asien Schluss: Uneinheitlich

Tokio – Die wichtigsten asiatischen Aktienmärkte haben sich nach den Vortagsverlusten am Dienstag uneinheitlich präsentiert. Das auf dem jüngsten EU-Gipfel beschlossene Sparpaket von 25 der 27 Mitgliedsländer und die späte Kurserholung an der Wall Street sorgte für etwas Entspannung. Dagegen monierten Marktteilnehmer die immer noch ausstehende Lösung bei den Verhandlungen über einen Schuldenschnitt für Griechenland. In Tokio schloss der Nikkei-225-Index moderate 0,11 Prozent höher bei 8.802,51 Punkten, nachdem die japanische Industrieproduktion erstmals seit zwei Monaten wieder gestiegen ist.

Der MSCI Asia Apex 50, der die Aktienkurse der 50 grössten Unternehmen Asiens exklusive Japan abbildet, stieg am Morgen um 0,82 Prozent auf 815,01 Zähler. Die chinesischen Börsen fanden derweil keine klare Richtung: Während der Shanghai Shenzhen CSI 300 Index, der die Aktien der 300 grössten festlandchinesischen Aktien mit einer Börsennotierung in Shanghai oder Shenzhen enthält, um 0,18 Prozent auf 2.456,30 Punkte sank, stieg der Hongkonger Hang-Seng-Index um 0,72 Prozent auf 20.306,25 Punkte. Der FTSE Straits Times Index in Singapur verlor 0,23 auf 2.881,76 Punkte, während der Sensex 30 in Mumbai um 1,24 Prozent auf 17.072,36 Punkte vorrückte. (awp/mc/pg)

Nikkei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.