Asien Schluss: Wenig verändert

Asien Schluss: Wenig verändert

Tokio – Die asiatischen Aktienmärkte haben am Dienstag nach der Herabstufung weiterer EU-Staaten durch Moody’s im Verlauf nur geringe Kursausschläge gezeigt. Der MSCI Asia Apex 50, der die Aktienkurse der 50 grössten Unternehmen Asiens exklusive Japan abbildet, verlor 0,11 Prozent auf 829,74 Punkte.

Die Ratingagentur hatte am Vorabend die Bonität einiger Eurozonen-Mitglieder wie Italien, Spanien und Portugal gesenkt. Damit steige das Risiko, dass Frankreich und Grossbritannien ihre Bestnoten «Aaa» verlieren, hiess es im Handel. Die Moody’s-Entscheidung bringe den Anlegern wieder mal in Erinnerung, dass die Vorgänge in der Eurozone nach wie vor besorgniserregend sind, sagte ein Marktteilnehmer in Singapur.

In China fiel der Shanghai Shenzhen CSI 300 Index, der die Aktien der 300 grössten festlandchinesischen Aktien mit einer Börsennotierung in Shanghai oder Shenzhen enthält, um 0,71 Prozent auf 2.514,13 Punkte. Der Hongkonger Hang-Seng kletterte um 0,04 Prozent auf 20.894,79 Punkte. In Singapur stieg der FTSE Straits Times Index um 0,03 Prozent auf 2.977,76 Punkte und der Sensex 30 in Mumbai gewann 0,19 Prozent auf 17.807,28 Punkte. Der Nikkei-225-Index in Tokio schloss 0,59 Prozent höher bei 9.052,07 Punkten. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.