EU-Schluss: Kein neuer Schwung vor G20-Gipfel

Boerse

London – Nach dem gescheiterten Erholungsversuch vom Vortag sind Europas wichtigste Börsen auch am Donnerstag nicht wieder in Schwung gekommen. Vor dem mit Spannung erwarteten G20-Gipfel in Japan am Wochenende trauten die Anleger dem Frieden nicht – trotz eines Presseberichts, wonach sich die USA und China in ihrem Handelsstreit auf einen „vorläufigen Burgfrieden“ geeinigt haben.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 trat nach zwischenzeitlich deutlicheren Kursausschlägen in beide Richtungen auf der Stelle: Er schloss 0,02 Prozent im Minus bei 3442,38 Punkten. Für den französischen Cac 40 ging es letztlich um 0,13 Prozent auf 5493,61 Punkte bergab und der britische FTSE 100 verlor 0,19 Prozent auf 7402,33 Punkte.

Die zwei weltgrössten Volkswirtschaften wollten ihre Verhandlungen wieder aufnehmen, berichtete die Hongkonger Zeitung „South China Morning Post“ gemeinsam mit der US-Publikation „Politico“. Unter Berufung auf nicht genannte Quellen heisst es, US-Präsident Donald Trump habe zugesagt, die angedrohte Ausweitung der Strafzölle auf alle Importe aus China zu verschieben. Das sei Bedingung von Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping für das Treffen am Samstag im japanischen Osaka gewesen.

Die Finanzmärkte erhofften sich eine Lösung aller Probleme, schrieb Sintje Boie von der Hamburg Commercial Bank. Ein wirklicher Durchbruch sei jedoch nicht in Reichweite, zu weit lägen die Positionen auseinander. Der Handelskonflikt werde auch in den kommenden Monaten wesentlicher Risikofaktor bleiben. Für dessen Ende fordert Xi laut „Wall Street Journal“ unter anderem die Aufhebung aller Strafzölle und der US-Blockade gegen Geschäfte von US-Unternehmen mit dem chinesischen Telekomriesen Huawei.

In der europäischen Branchenübersicht schlugen sich Einzelhändler mit Abstand am besten: Der Subindex im marktbreiten Stoxx Europe 600 gewann dank positiv aufgenommener Nachrichten von H&M über zwei Prozent. Die Anleger bescherten dem schwedischen Modekonzern dank Hinweisen, dass die aktuelle Sommerkollektion bei den Kunden sehr gut ankomme, einen Kurssprung von fast 14 Prozent.

Wie schon zur Wochenmitte Schlusslicht in der Übersicht war hingegen der Index der Immobilienunternehmen, der mehr als ein Prozent verlor. (awp/mc/ps)

Euronext
Eurostoxx50 bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.