CH-Ausblick: Höhere Kurse indiziert

CH-Ausblick: Höhere Kurse indiziert

Zürich – Die Schweizer Börse dürfte am Donnerstag gemäss den vorbörslichen Indikationen erneut freundlich in den Handel starten. Mit Blick auf die wenig inspirierenden Vorgaben von der Wall Street, die Indizes schlossen zwar moderat im Plus, doch kaum verändert gegenüber dem Stand zum Handelsende in Europa, würden fehlende Anschlusskäufe und rasche Gewinnmitnahmen nicht überraschen, sagten Beobachter. Einmal mehr stelle sich der Handel auf einen Reigen von Konjunkturdaten ein, dies es abzuwarten gelte.

Nach dem Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes aus der Eurozone stünden insbesondere am Nachmittag verschiedene US-Indikatoren im Fokus. Erwartet werden Angaben zur Produktivität und den Lohnstückkosten, den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe, den Bauausgaben sowie zum ISM Index.

Der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI steigt bis um 08.26 Uhr um 0,45% auf 5’553,38 Punkte.

Unternehmensseitig bleibt die Nachrichtenlage dünn, entsprechend könnten Studien und Analystenkommentare verschiedene Kurse bewegen, hiess es.

So hat beispielsweise HSBC für SGS das Kursziel auf 1’625 von zuvor 1’910 CHF gesenkt, das Rating mit «Overweight» indes bestätigt. Zur Begründung für das tiefere Ziel verweisen die Analysten auf den starken Franken. Die SGS-Aktie hinkt mit +0,1% dem Gesamtmarkt hinterher.

Vorbörslich mit den grössten Zugewinnen zeigen die Bankaktien UBS (+0,6%), Julius Bär (+0,6%) und Credit Suisse (+0,8%). Auch für zuletzt gut gelaufene Zykliker wie ABB (+0,6%) und – im Vorfeld des Arbeitsmarktberichtes – Adecco (+0,6%) werden vorbörslich höhere Kurse genannt.

Mit etwas kleineren Zugewinnen zeigen sich vorbörslich die Schwergewichte. Roche (+0,5%) hat für das Medikament Tarceva die Zulassung der EU für die Erstlinienbehandlung bei einem genetisch spezifischen Typ von Lungenkrebs erhalten. Novartis und Nestlé avancieren um jeweils 0,3%.

In der zweiten Reihe haben Meyer Burger, Implenia, Bobst, Helvetia, Edisun Power sowie IVF Hartmann die Zahlen für das erste Halbjahr präsentiert. (awp/mc/ps)

SIX Swiss Exchange

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.