CH-Schluss: SMI gewinnt 1,34% auf 8153 Punkte

CH-Schluss: SMI gewinnt 1,34% auf 8153 Punkte

Zürich – Der Schweizer Aktienmarkt hat am Dienstag den Aufwärtstrend des Vortages fortgesetzt und klar im Plus geschlossen. Vor allem die Erholung der Ölpreise liessen die Zuversicht an den Aktienmärkten weltweit steigen. Trotz des Rückschlags in Doha gebe es im Markt die Hoffnung auf eine langfristige Einigung der erdölproduzierenden Staaten, hiess es. Auch positive Konjunkturdaten aus Deutschland hoben die Stimmung der Anleger.

Unterstützung bot aber auch die Unternehmens-Berichtssaison mit einer Reihe positiver Quartalszahlen sowohl hierzulande wie auch an den anderen Börsenplätzen. Insgesamt seien die Prognosen im Vorfeld der Berichtssaison wohl zu pessimistisch ausgefallen, meinte ein Händler. Am Schweizer Markt standen am Dienstag vor allem die Titel des Pharmakonzerns Roche im Mittelpunkt, die nach Zahlen kräftig zulegten.

Der Swiss Market Index (SMI) schloss am Dienstag um 1,34% im Plus auf 8’152,76 Punkte zu. Der 30 Titel umfassende Swiss Leader Index (SLI), in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, gewann 1,18% auf 1’250,29 und der breite Swiss Performance Index (SPI) legte 1,29% auf 8’735,99 Zähler zu. Von den 30 SMI/SLI-Titeln legten deren 27 zu, während 3 tiefer schlossen.

Die Roche-Genussscheine (+2,0%) beendeten den Handelstag mit deutlichen Avancen. Der Pharmakonzern hatte mit seinem Umsatz im ersten Quartal die Erwartungen der Analysten insgesamt übertroffen, wobei erneut die Krebsmedikamente, aber auch das Grippemittel Tamiflu ein gutes Wachstum zeigten. Das Basler Unternehmen bekräftigte zudem den Ausblick für das Gesamtjahr 2016 und stellte eine höhere Dividende in Aussicht.

Am Donnerstag werden die Branchenkollegen Novartis (+0,5%) und Actelion (+1,0%) mit ihren Berichten für die Monate Januar bis März nachziehen. Für Novartis senkte Goldman Sachs am Dienstag bei bestätigter „Neutral“-Anlageempfehlung das Kursziel leicht.

Die stärksten Gewinne unter den SMI/SLI-Titeln zeigten allerdings die Titel des Liftherstellers Schindler (+2,7%) sowie des Versicherers Zurich (+2,6%), die Anfang des Monats noch ein Jahrestief erreicht hatten. Starke Kursgewinne gab es zudem für Zykliker wie SGS (+2,1%) oder Swatch (+1,9%) aber auch für ABB (+1,4%). Der Elektrotechnikkonzern wird am Mittwoch seinen Quartalsabschluss vorlegen, wobei die Experten ein deutlich rückläufiges Zahlenset erwarten.

Auch die Bankentitel UBS (+1,8%), Credit Suisse (+1,4%) sowie Julius Bär (+0,8%) beendeten den Tag klar fester. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hatte am Dienstag ihren Quartalsbericht vorgelegt und dabei unter den Turbulenzen auf den Kapitalmärkten zu Jahresbeginn gelitten. Der Gewinn wurde aber dank deutlicher Kosteneinsparungen gesteigert.

Ein klares Plus resultierte auch für das Börsenschwergewicht Nestlé (+1,9%), das Rückenwind aus Frankreich erhielt. So vermeldete der Mitbewerber Danone einen Quartalsumsatz über den Erwartungen, zudem stiegen die Titel des Kosmetikkonzerns L’Oréal, an dem Nestlé mit knapp einem Viertel beteiligt ist, dank guten Quartalszahlen an der Börse in Paris deutlich an.

Deutlich fester schlossen auch Swisscom (+1,6%). Insgesamt habe die Stimmung bei den Telekomtiteln wieder gedreht, hiess es am Markt. So werde nun wieder über eine Erhöhung der seit Jahren stagnierenden Swisscom-Dividendenausschüttung spekuliert.

Kühne+Nagel (+0,1%) beendeten den Tag nach einem positiven Start noch leicht im Plus. Der Logistikdienstleister legte Gewinnzahlen für das erste Quartal vor, die über den Erwartungen lagen. Allerdings hatten die Papiere bereits im Vorfeld der Ergebnispräsentation klar zugelegt, so dass wohl einige Anleger nun Gewinne mitnahmen.

Im Minus schlossen LafargeHolcim -0,3%) sowie die Titel des Backwarenkonzerns Aryzta (-1,4%), die von einem Kurszielsenkung durch das UBS-Research belastet wurden.

Im breiten Markt sprangen die Aktien der Industriegruppe Feintool (+7,9%) nach guten Quartalszahlen nach oben. Zudem gehörten die Titel des Batterieherstellers Leclanché (+5,6%) dank eines Grossauftrages zu den klaren Gewinnern. (awp/mc/pg)

SIX Swiss Exchange

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.