CH-Schluss: Fester nach volatilem Handelstag

CH-Schluss: Fester nach volatilem Handelstag

Zürich – Der Schweizer Aktienmarkt hat am Donnerstag nach einem volatilen Handelsverlauf fester geschlossen. Dabei konnte er von seiner defensiven Ausrichtung profitieren: Avancen der Nestlé- und Roche-Titel hielten die Schweizer Indizes den ganzen Tag über im positiven Bereich, während die europäischen Hauptmärkte, belastet von neuen Sorgen um die Eurozone, den Handelstag im Minus beendeten.

Eine Anleihenauktion von Spanien und Frankreich am Donnerstagmorgen war zwar als Erfolg gewertet worden. Am frühen Nachmittag sorgten dann allerdings Gerüchte um eine mögliche Herabstufung Frankreichs für einen temporären Kursrutsch an den europäischen Börsen. Am späteren Nachmittag belasteten auch noch schwächer als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten aus den USA die Märkte.

Zu Börsenschluss betrug das Plus des Swiss Market Index (SMI) 0,49% auf 6’203,78 Punkte. Der 30 Titel umfassende, gekappt Swiss Leader Index (SLI) stieg 0,24 auf 933,59 Stellen und der breite SPI 0,45% auf 5’709,9 Zähler.

Die stärksten Gewinne unter den Bluechips verzeichneten Swiss Re (+2,4%). Die Titel profitierten erneut von freundlichen Analystenkommentaren nach dem Investorentag vom Dienstag in London. Ebenfalls fester schlossen die Versicherungstitel Zurich (+0,6%) und Bâloise (+0,1%), während Swiss Life mit einem Verlust von 2,1% zu den schwächsten Titeln im SMI/SLI gehörten.

Actelion (+2,3%) schlossen ebenfalls deutlich im Plus, obwohl das Biopharma-Unternehmen am Donnerstagmorgen Erstquartalszahlen vorlegte, die etwas unter den Markterwartungen ausfielen. Stärker als die Quartalszahlen interessierten aber die in den nächsten Wochen erwarteten Phase III-Studiendaten zum Medikament Macitentan, kommentierte ein Marktbeobachter. Macitentan ist der designierte Nachfolger des derzeitigen Hauptumsatzträgers Tracleer.

Gewinne verzeichneten auch Syngenta (+1,5%), nachdem die Titel des Agrounternehmens am Mittwoch nach negativ aufgenommenen Quartalszahlen noch Verluste hatten hinnehmen müssen. Der Aufzugs- und Fahrtreppenhersteller Schindler (PS +0,9%) übertraf mit seinen Geschäftszahlen zum ersten Quartal bei Umsatz und Auftragseingang die Markterwartungen. Das Unternehmen bestätigte den im Februar abgegebenen Ausblick.

Bei den defensiven Werten präsentierten sich Nestlé (+1,0%) im Vorfeld der Präsentation der Quartalszahlen am Freitag stark. Experten rechnen mit einem organischen Wachstum, das über dem langfristigen Zielwert von 5 bis 6% liegen dürfte. Das Unternehmen hielt am Donnerstagnachmittag seine Generalversammlung ab, wobei der Vergütungsbericht von knapp 90% der Aktionäre gutgeheissen wurde.

Die Roche-Titel (+0,9%) erhielten weiterhin von den Neuigkeiten vom Mittwochabend Aufwind: Der Basler Pharmakonzern hatte bekanntgegeben, die am Freitag auslaufende Annahmefrist für das Illumina-Übernahmeangebot nicht zu verlängern. Analysten sahen allerdings eine Übernahme noch nicht endgültig vom Tisch. Die Konkurrentin Novartis (+0,5%) musste am Donnerstagnachmittag einen Studienstopp für ein Hepatitismedikament bekanntgeben, nachdem es zu einem Todesfall gekommen war.

Die Grossbanken notierten im Einklang mit den europäischen Finanzinstituten schwächer: UBS schlossen 0,7% im Minus und CS verloren 1,0%. Dagegen beendeten Julius Bär (+0,9%) den Tag im Plus.

Die rote Laterne bei den Blue Chips fassten Holcim (-3,3%), die ex Dividende gehandelt wurden. Die Valoren schlossen 1,85 CHF im Minus bei einer Dividende von 1 CHF pro Aktie. Zu den klaren Verlierern zählten auch Nobel Biocare (-2,5%). Das Dentalimplantate-Unternehmen wird ebenso wie die Konkurrentin Straumann (Aktien +0,6%) kommende Woche die Quartalszahlen vorlegen.

Am breiten Markt konnten Also-Actebis (+8,3%) stark zulegen. Der IT-Logistiker hatte am Morgen die Erstquartalszahlen vorgelegt, wobei er bei den Gewinnzahlen die Vorjahreswerte übertreffen konnte. Auch die Titel des Messtechnikers Inficon (+2,6%) schlossen nach guten Zahlen zum Geschäftsverlauf in den ersten drei Monaten des Jahres fester. (awp/mc/upd/ps)

SIX Swiss Exchange

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.