CH-Schluss: SMI nimmt dank Novartis Jahreshoch ins Visier

CH-Schluss:  SMI nimmt dank Novartis Jahreshoch ins Visier

Zürich – Der Schweizer Aktienmarkt ist sämtlichen politischen Ereignissen zum Trotz dank Novartis sehr stark in die neue Woche gestartet. Der Swiss Market Index (SMI) hat am Berichtstag sein bisheriges Jahreshoch ins Visier genommen und die Aktien des Pharmakonzerns erklommen nach starken Studiendaten zu einem potenziellen «Blockbuster» ein neues Allzeithoch.

Davon abgesehen fielen zu Wochenbeginn die Impulse weitgehend aus, denn die US-Börsen waren wegen des Feiertags «Labor Day» geschlossen. Auf übergeordneter Ebene blieb das Börsensentiment von der Krise in der Ukraine und den jüngsten militärischen Erfolgen der prorussischen Separatisten belastet. Putins Traum von «Neurussland» habe die Anleger verunsichert, hiess es im Handel. Im weiteren Verlauf der Woche rückt die Europäischen Zentralbank (EZB) mit den neuesten geldpolitischen Entscheiden vom kommenden Donnerstag verstärkt in den Fokus.

Der SMI rückte am Montag um 1,02% auf 8’746,97 Punkte vor. Zum absoluten Plus von gut 94 Punkten trugen Novartis knapp 85 Zähler bei. Das Jahreshoch von 8’764 Punkten, es wurde Anfang Juni notiert, ist somit wieder in Griffweite. Der gekappte Swiss Leader Index (SLI) zog um 0,40% auf 1’310,76 und der breite Swiss Performance Index (SPI) um um 0,85% auf 8’639,11 Punkte an. Bei den 30 wichtigsten Aktien schlossen 15 im Plus 13 im Minus und zwei unverändert.

Novartis (+4,3%) kannten nach der Eröffnungsglocke nur eine Richtung: aufwärts. Bei 86,35 CHF wurde kurz vor Handelsende ein neues Allzeithoch registriert. Die Börse reagierte begeistert auf die detaillierten Ergebnisse einer Studie zum potenziellen Blockbuster LCZ696. Das Medikament hat in der Behandlung von chronischer Herzschwäche rund 20% bessere Ergebnisse erzielt als die bisherige Standardbehandlung. Die Deutsche Bank oder die UBS sehen beispielsweise ein Umsatzpotenzial von bis zu 10 Mrd USD.

Roche stiegen «nur» um 0,6%. Der zweite der grossen hiesigen Pharmakonzerne hat wie vor gut einer Woche angekündigt ein Angebot zu 74,00 USD je Intermune-Aktie bei der amerikanischen Börsenaufsicht SEC eingereicht. Actelion schlossen unverändert.

Hinter Novartis verzeichneten die Luxusgüterwerte von Swatch (+1,3%) und Richemont (+0,6%) grössere Gewinne. Nach oben ging es auch mit Kühne+Nagel (+0,7%), ABB (+0,5%), Sonova (+0,5%) und Clariant (+0,3%). Bei den Zyklikern gab es aber auch Abgaben; so etwa bei Lonza (-1,1%), Holcim (-1,0%), Dufry (-1,0%) und Syngenta (-0,6%).

Für Holcim hat Exane BNP das Votum auf Neutral von zuvor Outperform gesenkt, über Syngenta hat Bernstein (Underperform nach Market Perform) den Daumen gesenkt. Die Studienautoren verwiesen unter anderem auf die seit April sinkenden Preise für Mais, Soja, Getreide und Reis.

Grössere Verluste gab es für Julius Bär (-1,0%), die am Freitag um 2,3% angezogen hatten. Hier wurde etwas von der Luft abgelassen, die vor dem Wochenende mit der «Story» um eine mögliche Übernahme des Vermögensverwalters durch die Credit Suisse (Aktie -0,1%) in das Papier gepumpt wurde, hiess es. Mit UBS (-0,7%) und Zurich Insurance (-0,4%) befanden sich noch weitere Finanzwerte auf dem Verkaufszettel.

Im breiten Markt hielten sich Helvetia (+0,5%) unauffällig im Mittelfeld. Die Versicherungsgruppe steigerte im ersten Halbjahr Gewinn und Umsatz und sieht sich beim Schulterschluss mit Nationale Suisse auf gutem Weg.

Accu Holding kletterten um 5,5% in die Höhe. Das Unternehmen will die italienische Cieffe Holding mit einem Umsatz von 56 Mio EUR übernehmen und dazu das genehmigte wie auch das bedingte Kapital auf je 6,30 Mio CHF erhöhen. Ausserdem wurde ein Aktiensplit angekündigt.

Gesucht waren ausserdem Leclanché (+8,7%). Das Westschweizer Unternehmen hat eine Zusammenarbeit mit der Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) bei der Erforschung von industriellen Lösungen zur Speicherung von Solarenergie angekündigt.

Infranor fielen mit einem Sprung um 11,8% nach oben auf. Der Automatisierungsspezialist hat die vorzeitige Rückzahlung einer Wandelanleihe angekündigt. (awp/mc/ps/cs)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.