CH-Schluss: Klar höher

CH-Schluss: Klar höher

Zürich – Der Schweizer Aktienmarkt hat die Sitzung vom Freitag mit klar höheren Kursen beendet. Nach einem verhaltenen Start hat sich der SMI bis am Nachmittag leicht ins Plus vorgeschoben, ehe dann die stark eröffnenden US-Börsen gegen Handelsende noch einmal etwas Schub brachten. Über die Woche gesehen ergab sich damit ein kräftiges Plus, welches die Verluste der Vorwoche mehr als wettmachte.

Getragen wurde die freundliche Stimmung nach wie vor von den positiv aufgenommenen ersten Gesprächen in den USA mit Blick auf die Umschiffung der fiskalischen Klippe. Es sei zwar noch zu früh für eine Entwarnung, hiess es in Marktkreisen. Die positiven Signale aus Washington würden aber zeigen, dass die Politik den Ernst der Lage erkannt habe. Als stützend für die Aktien entpuppten sich auch die jüngsten Ifo-Daten aus Deutschland.

Der Blue Chip-Index SMI gewann 0,54% auf 6’715,09 Punkte. Im Wochenvergleich ergab sich ein Plus von 3,2%. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) zog um 0,60% auf 1’020,2 Punkte an und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,53% auf 6’181,63 Punkte.

In den USA startete der Dow Jones ebenfalls mit klaren Avancen, nachdem die Märkte dort am Donnerstag wegen «Thanksgiving» geschlossen waren. Allerdings findet vor dem Wochenende nur eine verkürzte Sitzung in New York statt, denn der heutige Freitag ist der so genannte «Black Friday», welcher den Startschuss ins Weihnachtsgeschäft markiert. Die dabei erzielten Umsätze gelten als wichtiger Indikator für die gesamte Weihnachtssaison.

Ohne spezielle Nachrichten zogen an der Spitze Clariant (+2,9%) und Swiss Life (+3,2%) am meisten an. Swiss Life verteuerten sich damit seit Mittwoch um mehr als 10%. Diese Woche hatten Spekulationen, dass der lange erwartete Abschreiber auf die deutsche AWD könnte deutlich tiefer als erwartet ausfallen könnte, die Aktien nach oben getrieben. Nun wartet man gespannt auf den Investorentag vom kommenden Mittwoch, wo die Karten auf den Tisch gelegt werden. Mit einem Plus von je 0,2 bis 0,3% landeten dagegen Swiss Re und Zurich Insurance im hinteren Bereich der Bluechips. Auch Zurich wird kommende Woche einen Investorentag abhalten.

Adecco (+2,7%) waren ebenfalls sehr gesucht. Die Papiere hatten am Vortag unter verhaltenen Aussagen des Mitbewerbers Randstad gelitten, bevor sie sie zu einer Erholung ansetzten, die sich am Freitag fortgesetzt hat.

Von den Grossbanken schlossen CS (+1,8%) klar besser als UBS (+1,0%). Die erwartete Ablehnung des Steuerabkommens mit Deutschland im deutschen Bundesrat hat wenig Wellen geworfen. Das «Nein» sei wenig überraschend gekommen, hiess es in Marktkreisen. Auch dem nach der Ablehnung möglichen Vermittlungsverfahren werden nur geringe Chancen eingeräumt.

Auf die UBS kommt anscheinend eine weitere Busse zu: Einem Pressebericht zufolge steht die Bank kurz vor einer Einigung um Aufsichtsverstösse im Fall des früheren Händlers Kweku Adoboli mit den Finanzmarktaufsichtsbehörden in Grossbritannien und der Schweiz. Der Vergleich könnte eine Busse in Höhe von bis zu 50 Mio GBP sowie verschärfte Aufsichtsmassnahmen nach sich ziehen, hiess es.

Weiter Aktien mit gutem Gewinn waren etwa Sonova (+1,7%), Lonza oder Actelion (je +1,0%).

Verluste gab es einzig für SGS (-0,4%) und Transocean (-0,3%).

Im breiten Markt waren Autoneum (+1,5%) nach einem negativen Start noch in die Gewinnzone vorgerückt. CEO Martin Hirzel hatte sich in einem Interview mit AWP grundsätzlich zuversichtlich für das kommende Jahr gezeigt und dabei auch die Umsatzprognose für das Jahr 2012 bestätigt.

Walter Meier (+0,9%) gehörten ebenso zu den Gewinnern. Der Klima- und Fertigungstechnikkonzern hat mit der Vollübernahme des Kühldeckensystemherstellers MWH Barcol-Air eine Akquisition vermeldet.

Meyer Burger (unverändert) haben den Abwärtstrend gebremst. Seit einer am Mittwoch publizierten Gewinnwarnung haben die Aktien des Solarindustriezulieferers gegen 10% nachgegeben; seit Jahresbeginn summiert sich gar ein Minus von knapp 60%.

In Kudelski (-2,2%) kam es zu Gewinnmitnahmen. Das Unternehmen hatte eine Ausweitung seines Geschäftes im Bereich Cyber Security vorgestellt, was von Investoren am Donnerstag mit einem Kursplus von 8,6% goutiert wurde. (awp/mc/pg)

SIX Swiss Exchange

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.