CH-Schluss: SMI steigt um 0,49% auf 9’365,35 Punkte

CH-Schluss: SMI steigt um 0,49% auf 9’365,35 Punkte

Zürich – Der Schweizer Aktienmarkt hat am Donnerstag den Handelstag erneut mit moderaten Gewinnen beendet. Nach einem richtungslosen Vormittagshandel haben die Indizes vor allem am Nachmittag dank freundlicher Vorgaben der US-Märkte noch etwas angezogen. Eine Reihe von insgesamt gemischt ausgefallenen US-Wirtschaftsdaten wurde von den Investoren unter dem Strich positiv interpretiert.

Nach der starken Aufwärtsbewegung an den Börsen zum Wochenbeginn befänden sich die Anleger aber weiterhin in „Lauerstellung“, kommentierte ein Händler. Das am Mittwochabend publizierte Protokoll der US-Notenbank hatte dagegen kaum Auswirkungen auf den Aktienhandel. Insgesamt habe man nicht viel Neues vom Fed gehört, meinte der Ökonom einer Schweizer Grossbank: Eine Zinserhöhung in den USA im Juni bleibe unwahrscheinlich.

Der Swiss Market Index (SMI) notierte zum Handelsschluss 0,49% höher auf 9’365,35 Punkten. Der 30 Titel umfassende, in der Titelgewichtung gekappte Swiss Leader Index (SLI) legte um 0,39% auf 1’401,55 und der marktbreite Swiss Performance Index (SPI) um 0,42% auf 9’503,14 Stellen zu. Von den 30 wichtigsten Aktien beendeten deren 21 den Tag höher und neun tiefer.

Mit klaren Kursgewinnen gingen Transocean (+3,5%) aus dem Handel. Das Ölbohrservice-Unternehmen hatte in der Nacht auf Donnerstag eine Einigung in der juristischen Aufarbeitung des Ölbohrunglücks von 2010 im Golf von Mexiko mitgeteilt. Die Prozessrisiken seien damit gesunken und die finanzielle Belastung halte sich in Grenzen, hiess es im Markt.

Zurich (+1,4%) schlossen ebenfalls fester. Das Management der Versicherungsgesellschaft sieht sich auf Kurs zur Erreichung der Konzernziele für 2016, wie es an einem Investorentag mitteilte. Aussagen über überschüssiges Kapital lösten im Handel Spekulationen über einen baldigen Aktienrückkauf oder eine Sonderdividende aus.

Weiterhin gesucht waren auch Julius Bär (+1,4%), die damit den Anstieg auch am zweiten Tag nach den Angaben zum Geschäftsverlauf in den ersten vier Monaten fortsetzen. Die klar gestiegenen Handelsvolumen der Bär-Kunden und die damit einhergehenden Margenverbesserungen für die Vermögensverwalterin seien bei den Anlegern gut angekommen und hätten zu vermehrtem Interesse an den Titeln geführt, hiess es am Markt.

Klare Gewinne verzeichnen erneut auch die Sonova-Titel (+1,5%), die damit seit der Vorlage des Jahresergebnisses am Dienstag ebenfalls klar zugelegt haben. Deutlich im Plus schlossen zudem die Titel des Luxusgüterkonzerns Richemont (+0,9%), der am Freitag seinerseits sein Jahresergebnis 2014/15 präsentiert.

Gestützt wurden die Indizes von deutlichen Gewinnen der schwergewichtigen Novartis-Titel (+1,0%). Der Pharmakonzern berichtete über positive Studiendaten mit dem Krebsmedikament Afinitor. Für Roche (+0,5%) erhöhten die Analysten von Jefferies ihr Kursziel – im Vergleich zu Novartis hätten sich die Roche-Titel im laufenden Jahr bisher noch schlechter entwickelt, argumentieren sie. Die Titel des dritten Börsenschwergewichts Nestlé (+0,1%) schlossen leicht im Plus.

Dagegen gingen die am Vortag noch starken Grossbankentitel UBS (-0,4%) und CS (-0,2%) schwächer aus dem Handel. UBS hatten am Mittwoch im Zusammenhang mit der unerwartet günstigen Einigung mit den US-Behörden im Fall der Manipulationen im Devisenhandel noch über 3% zugelegt.

Auch die Aktien des vom Konkurrenten Monsanto umworbenen Saatgutherstellers Syngenta (-0,3%) gaben wieder etwas nach. Am Vortag waren sie nach zuversichtlichen Aussagen eines Monsanto-Managers zu einer Übernahme noch klar angestiegen.

Im breiten Markt legten Gategroup (+0,8%) zu. Der Airline-Caterer hatte am Morgen seine Quartalszahlen veröffentlicht, die wegen relativ hoher Rückstellungen und Einmaleffekten unter den Erwartungen ausfielen. Ebenfalls nach Quartalszahlen schlossen Orascom DH (+1,4%) klar im Plus. Der Immobilienentwickler konnte den Umsatz klar erhöhen und sieht sich „zurück auf Kurs“. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.