CH-Schluss: Schwächer – US-Zahlen geben keine Impulse

CH-Schluss: Schwächer – US-Zahlen geben keine Impulse

Zürich – Der Schweizer Aktienmarkt hat am Mittwoch in der Verlustzone geschlossen. An einem eher impulsarmen Handelstag vermochte der Leitindex SMI nur kurz um die Mittagszeit ins Plus vorzustossen. Ansonsten bewegte sich das Börsenbarometer mehrheitlich richtungslos im roten Bereich. Obwohl ein paar volkswirtschaftliche Daten auf der Agenda standen, zeigten sich die Investoren unbeeindruckt. So haben beispielsweise die US-Zahlen zur Handelsbilanz für Mai die Kurse hierzulande kaum bewegt – auch weil sie den Erwartungen des Marktes entsprochen haben.

Wenig Hilfe bot zudem der Verlauf der US-Börse, die sich bis Handelsschluss in der Schweiz klar im Minus bewegte. Als relevant wertete der Markt das Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Fed, das aber erst nach europäischem Börsenschluss publiziert wird. Vor allem Informationen hinsichtlich einer weiteren Lockerung der Geldpolitik (QE 3) lag im Fokus der Anleger.

Der Swiss Market Index (SMI) schloss 0,27% tiefer auf dem Stand von 6’174,75 Punkten. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) sank derweil um 0,42% auf 910,26 und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,31% auf 5’726,35 Zähler.

Zu den grössten Verlierern gehörten die Papiere des Computerzubehörherstellers Logitech mit Abschlägen von 4,8%. Nachdem die Titel am Vortag deutlich an Boden gutgemacht hatten, wurden sie heute von den geplanten Indexanpassungen der SIX Swiss Exchange im Rahmen der ordentlichen Überprüfung belastet, hiess es im Handel. So werden die Papiere von Logitech und Nobel Biocare (-0,5%), die aktuell eine SLI-Gewichtung von lediglich 0,5% bzw. 0,3% aufweisen, per 24. September durch Sulzer (-1,3%) und SPS (+0,1%) ersetzt.

Die Luxusgüter-Valoren Richemont (-3,4%) und Swatch (-1,8%) haben ebenfalls wenig überzeugt. Sie hatten am Vortag noch zu den Gewinnern gezählt. Aber auch andere Zykliker verzeichneten Kurseinbussen: Sika verloren 1,6%, Schindler 0,9% und Kühne+Nagel 0,8%. Für den Logistikkonzern senkte Berenberg das Kursziel auf 123 CHF von bisher 138 CHF. Das «Buy»-Rating haben die Analysten indes bestätigt.

Bei den beiden Chemie-Papieren Clariant (+1,3%) und Syngenta (-1,1%) zeichnete sich eine Umschichtung der Anleger ab, nachdem das Rating für die Syngenta-Titel am Monatsanfang von UBS auf «Sell» und von Jefferies auf «Hold» heruntergenommen wurde, hiess es im Handel.

Auf der Gewinnerseite notierten bei den Finanzwerten Credit Suisse (+0,8%). Gegen die Grossbank laufen in Deutschland landesweite Hausdurchsuchungen. Dies wegen neuerer Erkenntnisse zu Scheinversicherungen, mit denen Milliarden von Euro am deutschen Fiskus vorbeigeschleust sein sollen.

UBS (-0,3%) tendierten derweil schwächer. Französische Justizbehörden hatten am Dienstagnachmittag Büros der UBS in Bordeaux durchsucht. Die Hausdurchsuchungen standen im Zusammenhang mit einer Untersuchung gegen die UBS wegen Verdacht auf Geldwäscherei und Steuerbetrug der Pariser Behörden. Für Julius Bär (-0,5%) sanken die Analysten von Citigroup und Helvea das Kursziel. Uneinheitlich notierten die Versicherer Bâloise (-0,5%), Swiss Re (-0,6%), Swiss Life (+0,1%) und Zurich (+0,1%).

Im breiten Markt fielen die Titel des Reisekonzerns Kuoni auf. Nach einem Interview des CEO Peter Rothwell in der Finanzpresse kamen die Papiere deutlich unter Druck und erlitten einen Kursabschlag von 7,4%.

Der Handelskonzern DKSH (Aktien -1,2%) übernahm die deutsch-japanische Handelsfirma Clay and Company und baute damit das Investitionsgüter- und Lifestylegeschäft in Japan aus.

Die liechtensteinische VP Bank (Aktien -1,0%) vermeldete einen gewichtigen Abgang: CEO Roger Hartmann verlässt das Institut nach gut zwei Jahren per Mitte Juli 2012 aus persönlichen Gründen.

Der OC Oerlikon-Chef Michael Buscher hat gegenüber der deutschen Börsenzeitung gesagt, die Gewinnschwelle sei nach der Rosskur der vergangenen Jahre stark gesunken. Man lege dieses Jahr das Fundament für solides Wachstum in der Zukunft. Die Aktien verloren 5,6%. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.