CH-Eröffnung: Wenig veränderte Tendenz

Boerse

Zürich – Der Schweizer Aktienmarkt zeigt sich am Donnerstag im frühen Geschäft von seiner freundlichen Seite, wobei die frühen Gewinne aber rasch abbröckelten. Die Stimmung sei dank einer Reihe guter Ergebnisse positiv, ist zu hören. Ob die Rekordfahrt weitergeht, werde sich weisen, heisst es weiter. Am Mittwoch war der Leitindex SMI erstmals über die Marke von 9’700 Zähler gestiegen, hatte aber darunter geschlossen.

Im Fokus der Marktteilnehmer stehen die Aktien der Grossbank UBS, des Logistikkonzerns Kühne+ Nagel sowie der Einzelhandelsgruppe Valora. am Nachmittag könnten US-Konjunkturzahlen frischen Wind bringen. Veröffentlicht werden die Auftragseingänge für langlebige Güter und die wöchentlichen Arbeitsmarktdaten.

Der Swiss Market Index (SMI) steht nach einem frühen Hoch auf 9695 Punkten um 09.18 Uhr noch 0,04 Prozent fester bei 9’660,00 Punkten. Auch der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) gibt anfängliche Gewinne ab und sinkt minim um 0,03 Prozent auf 1’514,62 Punkte, und der breite Swiss Performance Index (SPI) steigt derweil um 0,05 Prozent auf 11’621,58 Punkte. Von den 30 Top-Werten notieren 23 tiefer und sieben höher.

Mit einem Kurssprung von 4,8 Prozent setzt sich Kühne + Nagel an die Spitze der Gewinner bei den Blue Chips. Der Logistikdienstleister hat zwar im ersten Quartal einen Gewinnrückgang verbucht, aber die Markterwartungen dennoch übertroffen.

Bei den Aktien der UBS schmelzen die Gewinne zum Teil ab und das Kursplus beträgt noch 0,4 Prozent. Die Grossbank hat zwar weniger verdient, aber die Erwartungen übertroffen. Die Bank verdiente vor Steuern von Januar bis März 1,55 Milliarden Dollar nach 2,10 Milliarden im Vorjahr. Unter dem Strich verblieb mit 1,14 Milliarden deutlich weniger als in der Vergleichsperiode (1,57 Mrd.). Der AWP-Konsens für den Vorsteuergewinn lag bei 1,20 Milliarden US-Dollar und für den Reingewinn bei 0,87 Milliarden US-Dollar.

Die stärkste Marktstütze bildet die schwergewichtige Novartis-Aktie (+0,9%). Auch Alcon (+0,9%) legt zu. Novartis-Rivale Roche (+0,1%) der Lebensmitteltitel Nestle (+0,04%) sind wenig verändert.

Leicht höher sind Adecco (+0,1%), die laut Händlern von der Hochstufung auf ‚Buy‘ von ‚Neutral‘ mit Kursziel 75 Franken durch Mainfirst profitieren.

Unter Druck stehen Julius Bär (-0,9%). Citigroup hat den Vermögensverwalter auf ‚Neutral‘ von ‚Buy‘ herabgestuft. Den stärksten Abschlag verzeichnen Richemont (-1,2%). Mitbewerber Swatch (-0,7%) verlieren ebenfalls Terrain.

Am breiten Markt stechen die Anteile von Valora mit einem Kurssprung um 8,2 Prozent heraus. Die Einzelhandelsgruppe hat mit den SBB den Zuschlag für Bewirtschaftung der schweizweit 262 Kiosk- und Convenience-Flächen erhalten. Damit falle eine grosse Unsicherheit weg, die den Kurs belastet habe. Allerdings sei dies kaum gratis. „Die Kosten werden steigen“, sagt ein Händler.  (awp/mc/pg)

SIX Swiss Exchange

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.