CH-Schluss: Deutlich höher – Finanztitel mit starken Gewinnen

CH-Schluss: Deutlich höher – Finanztitel mit starken Gewinnen

Zürich – Der Schweizer Aktienmarkt hat am Mittwoch seinen Erholungskurs fortgesetzt und knapp unter dem Tageshoch geschlossen. Starke Avancen verzeichneten an der Schweizer Börse wie auch in ganz Europa die Finanztitel, die sich damit von den jüngsten Verlusten etwas erholen konnten. Gute Halbjahreszahlen von US-Unternehmen boten zudem zyklischen Titeln Unterstützung.

Weiterhin galt die Aufmerksamkeit an den Märkten aber auch den Debatten um die Schuldenkrise in der Eurozone wie auch der US-Budgetstreit. Aufkeimende Hoffnungen im Zusammenhang mit dem EU-Sondergipfel vom Donnerstag wie auch mit dem Ringen um eine politische Einigung in Washington wurden aber auch wieder gedämpft. Am Schweizer Markt war die Nachrichtenlage vor einer Reihe weiterer Halbjahreszahlen von SMI-Titeln am Donnerstag ruhig: Unternehmensnews gab es lediglich aus dem breiten Markt.

Der Swiss Market Index (SMI) gewann 1,19% auf 5`966,54 Punkte bei einem Tageshoch von 5`967,49 Punkten. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) stieg um 1,5% auf 919,81 und der Swiss Performance Index (SPI) um 1,16% auf 5`466,23 Zähler.

Wie in ganz Europa standen auch am Schweizer Markt die Bankenwerte an der Spitze der Kursliste. UBS und Julius Bär schlossen beide 4,1% höher und CS legten um 3,7% zu. Neben den Grossbanken schlossen auch die Versicherungstitel klar im Plus: Insbesondere Swiss Life (+3,2%), aber auch ZFS und Swiss Re (je +2,3%) zeigten deutliche Avancen.

Deutlich höher schlossen auch Logitech (+2,9%). Laut Händlern profitierten die Papiere vom positiven Zahlenausweis des US-Computerherstellers Apple. Das Unternehmen hatte zudem eine Übernahme in Italien bekanntgegeben. Über das gesamte Jahr verzeichnen die im Frühling abgestürzten Logitech-Aktien mit einem Minus von mehr als 50% allerdings weiterhin eine miserable Performance. Ebenfalls erneut klar im Plus schliessen konnten die Titel des Hörgeräteherstellers Sonova (+2,0%), der Anfang Woche einen neuen CEO präsentiert hatte.

Unter den zyklischen Titeln konnten zudem die Titel der US-Ölserviceunternehmen Transocean (+2,2%) und Weatherford (+1,7%) klar zulegen. Auch die im SMIM notierten Aktien des Raffineriebetreibers Petroplus (+4,6%) zeigten klare Avancen. Vor den morgen anstehenden Uhrenexportdaten gewannen zudem Swatch (+2,1%) und Richemont (+1,6%). ABB schlossen vor der Präsentation von Quartalszahlen am Donnerstag 1,7% höher.

Vor der Zahlenvorlage am Donnerstag gewannen auch die Genussscheine des Pharmaunternehmens Roche (+1,2%). Nach den Berichten in der Sonntagspresse rechnen die Anleger weiterhin mit einem besseren Resultat als von den Analysten prognostiziert. Auch Actelion (+1,2%) schlossen vor der Präsentation der Zahlen zum 2. Quartal fester.

Novartis lagen zu Börsenschluss 0,5% im Plus, nachdem sie einen Teil des Tages in der Verlustzone tendiert hatten. Am Vortag hatten die Titel des Basler Pharmakonzerns nach einem guten Quartalsergebnis noch deutlich zugelegt. Zu den wenigen Titeln, die am Mittwoch im Minus schlossen, gehörten Givaudan (-0,1%), Lonza (-0,6%) und Syngenta (-1,0%). In Lonza würden nach den Avancen im Gefolge der Arch-Übernahme einige Gewinne realisiert, hiess es von Marktbeobachtern.

Im breiten Markt hatten Feintool die Q3-Zahlen und Gottex das «trading update» vorgelegt. Feintool (+2,0%) konnte Umsatz- und Auftragseingang steigern und bestätigte für das Gesamtjahr die Umsatz- und EBIT-Ziele. Gottex (+2,4%) verzeichnete einen Anstieg der Ertrag generierenden Vermögen und stellte für das Halbjahr einen «kleinen Gewinn» und damit die Rückkehr in die schwarzen Zahlen in Aussicht.

Deutlich höher ging es für Uster Technologie (+13,5% auf 40,50 CHF), die am Vortag nach einem Umsatz- und Gewinnsprung im Halbjahr bereits 5% gewonnen hatten. Die Titel profitieren laut Marktteilnehmern von Anschlusskäufen und Kurszielerhöhungen der Bank Vontobel auf 50 CHF und der Credit Suisse auf 60 CHF. (awp/mc/pg)

SIX Swiss Exchange

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.