CH-Schluss: Zurückhaltung vor Fed-Sitzung

CH-Schluss: Zurückhaltung vor Fed-Sitzung

Zürich – Der Schweizer Aktienmarkt hat am Mittwoch leicht schwächer geschlossen. Die Indizes hatten nach einem freundlichen Beginn noch bis am Nachmittag klar im Plus notiert, drehten allerdings gegen Abend mit schwächelnden US-Börsen ins Minus. Vor der Bekanntgabe neuer Beschlüsse der US-Notenbank Fed am späten Mittwochabend hätten sich die Anleger zurückgehalten oder hätten gar Gewinne mitgenommen, hiess es im Handel.

Der Markt rechne weiterhin erst für den Frühling 2014 mit einer ersten Drosselung der expansiven US-Geldpolitik, das Risiko einer früheren Trendwende bleibe aber bestehen, sagte ein Beobachter. Am Schweizer Markt blieb weiterhin auch die Berichtssaison zum dritten Quartal im Fokus: So stiegen die Sika-Titel nach der Vorlage von Quartalszahlen auf ein neues Allzeithoch, während UBS nach der Zahlenenttäuschung vom Vortag erneut Schwäche zeigten.

Der Swiss Market Index (SMI) verlor bis zum Schluss 0,11% auf 8’228,37 Punkte. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) konnte dagegen 0,10% auf 1’251,96 Zähler zulegen, während der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,01% auf 7’818,88 Punkte nachgab. Von den 30 wichtigsten Titeln schlossen 18 im Plus, 10 im Minus und zwei schlossen unverändert.

Mit Abstand stärkste Werte im SLI waren am Mittwoch die Sika-Aktien, die nach den am Morgen veröffentlichten Neunmonatszahlen um 8,3% zulegten. Der Innerschweizer Baustoffhersteller konnte mit seinem Ergebnis sowohl beim Umsatz als auch auf den Stufen EBIT und Konzerngewinn die Erwartungen übertreffen können. Die Firmenverantwortlichen erhöhten zudem ihre Jahresprognosen.

Auch Clariant (+4,5%) konnten nach der Vorlage von Quartalsergebnissen deutlich zulegen. Zwar enttäuschte der Umsatz für die ersten neun Monate, mit dem Gewinn übertraf der Chemiekonzern aber die Erwartungen. Zudem stiess die Bekanntgabe, dass Clariant für das Ledergeschäft einen Abnehmer gefunden hat, bei den Experten auf Anklang. Der dafür erzielte Verkaufspreis wurde von Analysten als «attraktiv» bewertet. Fester zeigten sich auch Lonza (+1,3%), die am Donnerstag ein «Business Update» geben werden.

Gesucht zeigten sich zudem Julius Bär (+1,1%). Derzeit würden die Titel der Vermögensverwalter im Markt als attraktiver eingeschätzt als diejenige der Grossbanken, die mit den Folgen und Kosten zahlreicher Rechtsfälle zu kämpfen hätten, kommentierte ein Marktbeobachter. Auch die am breiten Markt notierten Vontobel (+0,4%) schlossen im Plus. Das Zürcher Institut gab einige Daten zum Geschäftsverlauf der ersten neun Monate bekannt.

Bei den Grossbankentitel schlossen CS (-0,5%) tiefer und UBS (-1,4%) mussten erneut deutliche Verluste hinnehmen. Die UBS-Aktie hatte schon am Dienstag nach dem enttäuschenden Quartalsergebnis und einer überraschenden FINMA-Verfügung fast 8% eingebüsst. Am Mittwoch haben nun die Analysten praktisch durchgehend ihre Kursziele nach unten korrigiert. Während einige von ihnen die Kaufempfehlung für die Titel zurückgenommen haben, halten andere das Geschäftsmodell weiterhin für intakt und bleiben beim «Buy»-Rating.

Die defensiven Titel boten am Mittwoch nur wenig Unterstützung. So schlossen die Titel des Pharmakonzerns Novartis unverändert, während Roche (+0,2%) nur leicht zulegten. Das dritte Indexschwergewicht Nestlé (-0,6%) belastete die Indizes mit deutlichen Abgaben. Auch die defensiven Swisscom-Aktien (-1,1%) gaben nach den Höhenflügen der letzten Wochen wieder Terrain preis. Stärkste Verlierer im SMI/SLI waren Transocean (-1,7%).

Am breiten Markt stiegen Rieter am Investorentag um 2,0%. Der Textilmaschinenkonzern hob den Umsatz-Ausblick für 2013 geringfügig an. Auch Ascom (Aktie: -2,2%) hielt einen Investorentag ab. Das Technologieunternehmen bestätigte den mittelfristigen Ausblick, musste aber das EBITDA-Margenziel für das laufende Jahr leicht senken.

Der Börsenneuling Cembra Money Bank, die ehemalige GE Money Bank, zeigte ein geglücktes Debut am Aktienmarkt. Mit einem Kurs von 57,90 CHF ging die Aktie deutlich über dem Ausgabepreis von 51 CHF aus dem Handel. Gestartet waren die Aktien am Morgen mit einem Kurs von 54,50 CHF. (awp/mc/pg)

SIX Swiss Exchange

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.