CH-Verlauf: SMI im Plus

CH-Verlauf: SMI im Plus

Zürich – Der Schweizer Aktienmarkt liegt um die Mittagszeit weiter solide im Plus. Nach wie vor wirke sich die Liquiditätszusage der EZB positiv auf das Vertrauen der Anleger aus, wovon vor allem Finanztitel profitieren würden, sagte ein Händler in Zürich. Allerdings hätten wohl viele Investoren mit den Börsenjahr 2011 bereits abgeschlossen, was Raum für Zufallsbewegungen biete. Entsprechend tief seien auch die gehandelten Volumina.

Die Anleger hielten sich mit substanziellen Käufen im Schweizer Large-Cap-Bereich vor dem Jahresende zurück, fügte er an. Zyklische Aktien erhielten tendenziell etwas mehr Zuspruch, da zuletzt konjunkturelle Indikatoren zu Europa oder zum US-Immobilienmarkt nicht schlechter ausgefallen seien als erwartet.

Der SMI liegt um 12.00 Uhr mit 0,63% im Plus bei 5’841,40 Punkten. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) steigt um 0,84% auf 864,44 Punkte und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,65% auf 5’261,67 Punkte.

Angeführt wird das Feld von Givaudan (+2,4%), Schindler (+2,2%), Logitech (+2,0%) und Clariant (+1,8%). Ebenfalls deutlich im Plus sind Adecco (+1,7%), die sich unempfindlich gegenüber kritischen Äusserungen von Goldman Sachs zeigen. Das Institut passt im Rahmen einer Sektorstudie die EPS-Schätzungen für den Personalvermittler für 2011 und 2012 marginal um 0,4% nach unten bzw. um 0,8% nach oben an. Goldman Sachs geht davon aus, dass eine komplette Erholung des Sektors weiter auf sich warten lässt. Weiter gebe es kurzfristig Abwärtspotenzial für die Branche, heisst es in der Studie.

Bei den Versicherungen haben Swiss Life (+1,5%) die Nase vorn, Bâloise (+1,0%) und Zurich (+0,9%) sind indes ebenfalls gefragt. Weniger Anklang erhalten hingegen Swiss Re (-0,3%) als einziger Verlierer im Bluechip-Tableau.

Im Bankensektor finden Credit Suisse und UBS (je +1,6%) bis zur Mittagszeit viele Käufer. Etwas weniger begehrt sind Julius Bär (+0,9%).

Die SMI-Schwergewichte Nestlé (+0,4%), Roche (+0,1%) und Novartis (+0,4%) liegen hingegen unter der Gesamtmarktentwicklung und bremsen damit den SMI etwas.

Etwas volatil zeigen sich Actelion (+0,8%). Goldman Sachs hatte auch das Kursziel für Actelion auf 33 von 36 CHF gesenkt, bei einer unveränderten Einstufung von Neutral. Sowohl mit den jüngsten Quartalszahlen als auch in Treffen mit dem Management habe das Pharmaunternehmen deutlich gemacht, dass im kommenden Jahr mit sinkenden Produktumsätzen zu rechnen sei. Sie sind mit dieser Kursentwicklung das Schlusslicht im SMI.

Im breiten Markt legen Forbo (+13,8%) massiv zu. Der Bodenbelags- und Klebstoffhersteller trennt sich vom Geschäftsbereich Industrieklebstoff. Der Verkauf dieses Teilbereichs für 370 Mio CHF wird in Marktkreisen positiv beurteilt. Das Unternehmen will sich noch nicht festlegen, was mit den freien liquiden Mitteln nach der Devestition des Teilbereichs Industrieklebstoffe geschehen soll.

Swisslog stehen unverändert bei 0,68 CHF, nachdem Manfred Schuster seinen Rücktritt als Verwaltungsrat angekündigt hat.

Die Aktien der Centralschweizerische Kraftwerke (CKW) steigen leicht um 0,3%. Das Unternehmen verkauft die Kabelfernsehanlage in Römerswil an die Wasserwerke Zug (WWZ). Das Unternehmen will sich damit von einem nicht zum Kerngeschäft gehörenden Bereich trennen, den sie zusammen mit dem Gemeindestromnetz im Jahr 2008 von der Elektrizitätsgenossenschaft Römerswil im Jahr 2008 übernommen hatte.  (awp/mc/ps)

SIX Swiss Exchange

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.