Devisen: Eurokurs steigt zum Dollar und Franken

Devisen

Frankfurt -Der Euro hat am Montag an die starken Gewinne der Vorwoche angeknüpft und weiter zugelegt. Am frühen Vormittag erreichte die Gemeinschaftswährung ein Tageshoch bei 1,1350 US-Dollar, nachdem sie in der vergangenen Nacht bei 1,1320 Dollar gehandelt worden war.

Zum Franken notiert der Euro bei 1,1363 Franken nach 1,1346 am Freitagabend. Der Dollar geht derweil mit 1,0017 Franken knapp oberhalb der Parität um.

Es wird mit einer Zinsanhebungspause der US-Notenbank Fed gerechnet
In der vergangenen Woche hatten enttäuschende Daten zur Industrieproduktion in den USA den Dollar belastet und der Gemeinschaftswährung im Gegenzug Auftrieb verliehen. Nach Einschätzung von Experten steht die Entwicklung des Leitzinses in den USA in dieser Woche im Vordergrund. Die Anleger warten gespannt auf neue Zinsprognosen der amerikanischen Währungshüter, die am Mittwoch nach der Zinssitzung veröffentlicht werden.

Generell wird am Markt mit einer Zinsanhebungspause der US-Notenbank Fed gerechnet. Die Frage ist nur, wie lange diese dauern wird. Interessant werde vor allem sein, ob der geldpolitische Rat der Fed «die Tür für eine Anhebung im Juni offen lässt», sagte Devisenexperte Manuel Andersch von der BayernLB. Im weiteren Tagesverlauf wird nicht mit grösseren Kursbewegungen beim Euro gerechnet. Es stehen kaum Konjunkturdaten zur Veröffentlichung an, die für Impulse sorgen könnten. (awp/mc/hfu)

EZB-Referenzkurse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.