Devisen: Eurokurs gefallen – Versöhnlichere Zeichen im Handelskonflikt

Devisen: Eurokurs gefallen – Versöhnlichere Zeichen im Handelskonflikt
Eurokurs, Euron-Noten (Bild: © Delphotostock / AdobeStock)

Frankfurt – Der Eurokurs ist am Montag zum Dollar gefallen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,1120 US-Dollar gehandelt. In der Nacht hatte der Euro noch rund einen halben Cent höher notiert.

Auch der Franken büsste zum US-Dollar an Wert ein, holte dann aber einen Teil davon wieder auf. Das USD/CHF-Währungspaar wurde zuletzt bei 0,9781 gehandelt nach 0,9750 am Morgen. Zeitweise kostete der Greenback mehr als 0,98 Franken. EUR/CHF überwand vorübergehend die Schwelle von 1,09 Franken. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung aber wieder klar darunter bei 1,0876. Am Morgen wurde der Euro zu 1,0868 Franken gehandelt. Im asiatischen Handel war das Währungspaar aufgrund der zwischenzeitlichen Verunsicherung vieler Marktteilnehmer bis auf 1,0839 gesunken.

Nach der jüngsten Eskalation im Handelskrieg zwischen den USA und China haben beide Seiten wieder versöhnlichere Töne angeschlagen. Davon profitierte der US-Dollar. US-Präsident Donald Trump sagte am Montag am Rande des G7-Gipfels der grossen Industrienationen im französischen Biarritz, die USA und China wollten «sehr bald» neue Verhandlungen in ihrem Handelskonflikt aufnehmen. Auch China mühte sich, die Wogen wieder etwas zu glätten.

Ifo-Index lastet kaum auf Euro
Wachsende Rezessionssorgen in Deutschland belasteten den Euro dann kaum noch. Vor allem der Handelskrieg zwischen den USA und China hatte das vom Ifo-Institut erhobene Geschäftsklima im August auf den tiefsten Stand seit 2012 gedrückt. Der Rückgang war zudem stärker als erwartet. «Der berühmte Silberstreif am Horizont fehlt leider», kommentierte Chefvolkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank. «Donald Trump scheint beim Thema Handel auf volle Eskalation zu setzen, auch wenn kurzzeitig immer wieder Hoffnungen auf eine Beilegung der Handelskonflikte aufkommen.»

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,90808 (0,90453) britische Pfund und 117,67 (117,79) japanische Yen fest.

Die Feinunze (31,1 Gramm) Gold wurde in London am Nachmittag mit 1’534 Dollar gehandelt. Das waren etwa sieben Dollar mehr als am Vortag. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.