Devisen: Euro über 1,18 Dollar – Schwacher Dollar und starke Daten stützen

Dollar
(Foto: Pixabay)

Frankfurt am Main – Der Kurs des Euro ist am Freitag deutlich gestiegen und schaffte den Sprung über die Marke von 1,18 US-Dollar. Zunächst hatte die Gemeinschaftswährung von einer Dollar-Schwäche profitiert. Später stützten überraschend starke Konjunkturdaten aus der Eurozone den Euro und hoben ihn bis das Tageshoch bei 1,1810 Dollar. Aktuell wird der Euro bei 1,1801 Dollar gehandelt und damit etwa einen halben Cent höher als am Vorabend.

Zum Franken schwächtesich der Dollar auf 0,9127 Franken ebenfalls ab. Am Vorabend wurde er noch zu 0,9171 Franken gehandelt. Gegenüber dem Euro bewegt sich der Franken dagegen mehr oder weniger seitwärts. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,0770 Franken nach 1,0783 am Vorabend.

Seit dem frühen Morgen zeigte sich eine breitangelegte Dollar-Schwäche, die dem Euro im Gegenzug etwas Auftrieb verlieh. Marktbeobachter verwiesen auf Bewegung im politischen Streit in Washington um ein neues staatliches Hilfspaket im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise. Zuletzt hatte das Weisse Haus signalisiert, dass es einem gross angelegten Konjunkturprogramm mittlerweile offen gegenübersteht.

Am Vormittag zeigte sich ein deutlicher Kursanstieg beim Euro, nachdem Daten zur Industrieproduktion in Italien am Markt bekannt wurden. Die Industrie der drittgrösste Volkswirtschaft der Eurozone arbeitet sich überraschend stark aus dem Corona-Tief heraus. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.