Devisen: Eurokurs nach EZB-Entscheidungen kaum verändert

Devisen: Eurokurs nach EZB-Entscheidungen kaum verändert
Eurokurs, Euron-Noten (Bild: © Delphotostock / AdobeStock)

Frankfurt – Der Kurs des Euro hat am Donnerstag etwas nachgegeben. Von Aussagen des US-Präsidenten Donald Trump zu einem bevorstehenden Handelsabkommen zwischen den USA und China konnte der US-Dollar profitieren, während der Euro im Gegenzug etwas unter Druck geriet. Am Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1116 Dollar gehandelt nach 1,1132 Dollar kurz nach Mittag.

Auch zum Schweizer Franken zog der Dollar auf 0,9870 Franken an. Am Mittag hatte der „Greenback“ noch 0,9828 Franken gekostet. Der Euro verteuerte sich nach Trumps Tweet auf 1,0972 Franken von 1,0941 am Mittag. Der Franken hatte zunächst kaum eine Reaktion auf den jüngsten Zinsentscheid der Schweizer Nationalbank (SNB) am Morgen gezeigt. Die SNB hat am Morgen den Leitzins erwartungsgemäss unverändert bei minus 0,75 Prozent belassen und hält damit an ihrer expansiven Geldpolitik fest.

Erneut rückte das Ringen um eine Entschärfung des Handelskonflikts zwischen den USA und China in den Fokus der Finanzmärkte. Wenige Tage vor dem geplanten Inkrafttreten neuer Strafzölle auf Konsumgüter aus China hat Trump Optimismus verbreitet. „Kommen einem grossen Deal mit China sehr nahe. Sie wollen ihn und wir auch!“, erklärte Trump auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. Die Aussagen sorgten für mehr Risikofreude an den Finanzmärkten.

Die Aussagen von Trump erfolgten etwa zeitgleich mit der ersten Pressekonferenz der neuen EZB-Präsidentin Christine Lagarde nach einer Zinsentscheidung der Notenbank. Die EZB hatte zuvor beschlossen, keine Änderungen an der Geldpolitik vorzunehmen und den Leitzins weiter auf dem Rekordtief von Null Prozent zu belassen. Lagarde zeigte sich bei der Einschätzung der konjunkturellen Entwicklung etwas weniger pessimistisch. Es gebe einige Anzeichen einer wirtschaftlichen Stabilisierung, sagte die neue EZB-Präsidentin.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,84560 (0,84245) britische Pfund, 120,95 (120,44) japanische Yen.

Die Feinunze Gold (31,1 Gramm) wurde am Nachmittag in London mit 1469 Dollar gehandelt. Das sind etwa sechs Dollar weniger als am Vortag. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.