Devisen: Euro gibt zu US-Dollar und Franken nach

Eurokurs
(Bild: © Niffylux - www.niffylux.com)

Frankfurt – Der Euro hat am Mittwochnachmittag gegenüber dem US-Dollar sowie dem Schweizer Franken an Wert eingebüsst. Zum Dollar fiel die europäische Gemeinschaftswährung unter 1,20 USD. Zuletzt notiert sie bei 1,1984 nach 1,2014 um die Mittagszeit. Auf Tagessicht hat der Euro allerdings klar zugelegt bzw. der Dollar nachgegeben.

Auslöser der Dollar-Verluste war eine Meldung der Nachrichtenagentur Bloomberg. Diese hatte mit Bezug auf informierte Kreise berichtet, dass China über eine Verringerung oder gar einen Stopp seiner Käufe amerikanischer Staatsanleihen nachdenke. China ist der grösste Gläubiger der USA, ein Stopp der Kreditvergabe durch China wäre ein schwerer Schlag für die Vereinigten Staaten. Zumal der Warnschuss in einer Zeit rückläufiger Anleihebestände der amerikanischen Notenbank und einer absehbar weiter steigenden US-Staatsverschuldung kommt.

Zum Schweizer Franken schwächte sich der Euro auf zuletzt 1,1708 CHF von 1,1733 CHF am Mittag ab. Der US-Dollar rührte sich gegenüber dem Franken in den vergangenen Stunden per Saldo kaum von der Stelle. zuletzt wurde er zu 0,9770 CHF gehandelt.

Yen im Aufwind
Den deutlichsten Rückenwind unter den grossen Währungen erhielt der japanische Yen. Neben der Dollarschwäche wurde auf die Entscheidung der japanischen Notenbank vom Dienstag verwiesen, im Rahmen ihrer geldpolitischen Lockerung künftig weniger besonders langlaufende Staatsanleihen zu kaufen. Die meisten Fachleute deuten den Schritt zwar nicht als geldpolitische Straffung, sondern vielmehr als Folge einer bereits 2016 eingeführten neuen geldpolitischen Strategie. An den Finanzmärkten wird dies jedoch offenbar etwas anders gesehen.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,88670 (0,88270) britische Pfund, 133,62 (134,31) japanische Yen und 1,1725 (1,1727) Schweizer Franken fest.

Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1319,75 (1311,00) Dollar gefixt. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.