Euro fällt trotz Schuldenschnitt bis gegen 1,31 Dollar

Euro

Frankfurt am Main – Der Kurs des Euro ist zum Wochenschluss trotz eines erfolgreichen Schuldenschnitts in Griechenland deutlich gesunken und bis an die Marke von 1,31 US-Dollar zurückgefallen. Die Anleger hätten die positive Nachricht aus dem von der Pleite bedrohten Euroland bereits am Vortag vorweggenommen und kurz vor dem Wochenende auf unerwartet gute Konjunkturdaten aus den USA reagiert, hiess es von Experten. Im Nachmittagshandel rutschte die Gemeinschaftswährung auf ein Tagestief bei 1,3107 Dollar.

«Die Anleger haben die Zustimmung der meisten privaten Gläubiger für einen Schuldenschnitt in Griechenland bereits am Donnerstag vorweggenommen und den Euro bis fast an die Marke von 1,33 Dollar steigen lassen», sagte Devisenexpertin You-Na Park von der Commerzbank. Kurz vor dem Wochenende hätten sich die Investoren hingegen verstärkt auf Arbeitsmarktdaten aus den USA konzentriert. Ein unerwartet starker Anstieg bei der Zahl der Beschäftigten habe dem US-Dollar Auftrieb gegeben und im Gegenzug den Eurokurs unter Verkaufsdruck gesetzt, erklärte Expertin Park die Euroverluste zum Wochenschluss.

Weiter Unsicherheit im Hinblick auf die Schuldenkrise
Zudem herrsche nach Einschätzung der Expertin Park in der Eurozone trotz des Schuldenschnitts in Griechenland weiter Unsicherheit mit Blick auf die weitere Entwicklung in der Schuldenkrise. Die Investoren wussten bis zum Freitagnachmittag nicht, ob die Kreditversicherungen im Fall Griechenlands greifen werden. Zwar werde das nächste internationale Hilfspaket freigegeben, sagte die Commerzbank-Expertin. Dennoch gebe es keinen Grund für Euphorie und beim Euro sei in den kommenden Handelstagen mit einer Seitwärtsbewegung zu rechnen.

US-Dollar verteuert sich zum Franken
Zum Franken hat sich der US-Dollar ebenfalls klar verteuert. Seit dem frühen Morgen hat die US-Währung gut einen Rappen zugelegt. Am Abend wurde der Dollar zu 0,9189 CHF gehandelt nach 0,9122 CHF am frühen Nachmittag. Der Eurokurs zum Franken hat sich mit 1,2057 CHF gegenüber 1,2055 CHF am Nachmittag erneut kaum bewegt.

In London wurde der Preis für die Feinunze Gold am Nachmittag mit 1.687,50 (Vortag: 1.690,00) Dollar fixiert. Ein Kilogramm Gold kostete 40.670,00 (40.710,00) Euro. (awp/mc/pg)

EZB-Referenzkurse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.