EU-Ausblick: Schwächer erwartet – Kein Rücktritt von Mubarak

EU-Ausblick: Schwächer erwartet – Kein Rücktritt von Mubarak

Paris – Die wichtigsten europäischen Aktienindizes dürften am Freitag schwächer in die letzte Handelsrunde der Woche starten. Der Future auf den EuroStoxx 50 stand gegen 8.10 Uhr um 0,40 Prozent unter seinem Schlussstand vom Donnerstag, als der Leitindex bereits 0,20 Prozent auf 3.025,68 Punkte verloren hatte. Den britischen Leitindex FTSE 100 taxierte BGC Partners mit 0,22 Prozent im Minus.

Händler verwiesen angesichts der schwach erwarteten Kurse darauf, dass Ägyptens Präsident Hosni Mubarak überraschend doch im Amt verblieben ist. Nachdem sich die Hoffnung nicht erfüllt habe, bleibe ein hohes Mass an Unsicherheit, und die spekulative Luft dürfte wieder entweichen.

Am Vortag hatten die Gerüchte um einen Rücktritt Mubaraks am Nachmittag dafür gesorgt, dass der EuroStoxx seine Verluste reduzieren konnte und so in Reichweite seines Tageshochs aus dem Handel ging. Auch der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial reagierte indes negativ und verlor 0,32 Prozent seit dem europäischen Handelsschluss am Vortag. Am Nachmittag könnten die US-Handelsbilanz und später das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan neue Impulse bringen. Ausserdem steht der Handyhersteller Nokia mit einer Strategiepräsentation im Fokus der Anleger. (awp/mc/ps)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.