EU-Schluss: EuroStoxx50 gewinnt 0,2% auf 3448 Punkte

Boerse

Paris – Die Anleger am europäischen Aktienmarkt haben sich am Freitag nach drei erfreulichen Handelstagen nur noch vorsichtig aufs Börsenparkett gewagt. Angesichts des zugespitzten Handelsstreits zwischen der USA und China sei die Risikobereitschaft zum Wochenschluss eher gering gewesen, hiess es. Der häufig marktbewegende Arbeitsmarktbericht aus den USA sorgte in Europa für vorsichtigen Optimismus.

Nach langem Pendeln um seinen Vortagesschluss rettete sich der EuroStoxx 50 letztlich mit 0,22 Prozent ins Plus auf 3448,49 Punkte. Er schloss so zum vierten Mal in Folge mit positivem Vorzeichen und fuhr auf Wochensicht einen Zugewinn von mehr als 1,5 Prozent ein. Der französische Cac legte am Freitag um 0,18 Prozent auf 5375,77 Zähler zu. Für den britischen FTSE 100 ging es um 0,19 Prozent auf 7617,70 Zähler nach oben.

Nachdem am Vortag im Zollstreit mit der EU über eine mögliche Entspannung spekuliert worden war, ging der Schlagabtausch mit China am Freitag mit gegenseitigen Sonderzöllen in die nächste Runde. US-Präsident Donald Trump drohte China mit weiteren Zollschranken, während China davon sprach, die USA hätten «den grössten Handelskrieg in der Wirtschaftsgeschichte» eingeläutet. (awp/mc/pg)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.