EU-Schluss: EuroStoxx50 sackt 1,5% auf 3141 Punkte ab

Boerse

Paris – Die zahlreichen internationalen Konflikte haben Europas Börsen am Dienstag sichtbar belastet. Der Streit zwischen Italien und der Europäischen Union (EU) über Italiens Haushalt schüre Ängste vor einer neuen europäischen Schuldenkrise, kommentierte Analyst David Madden vom Broker CMC Markets UK. Dazu schwele der amerikanisch-chinesische Handelsstreit weiter. Auch von den wenigen europäischen Unternehmensnachrichten kam keine Entlastung: Die jüngsten Geschäftszahlen enttäuschten.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor 1,54 Prozent auf 3140,94 Punkte und erreichte damit den niedrigsten Stand seit Ende 2016. Für den Pariser Cac 40 ging es um 1,69 Prozent auf 4967,69 Punkte bergab und der Londoner FTSE 100 sank um 1,24 Prozent auf 6955,21 Zähler.

Der Mailänder FTSE MIB verlor dagegen mit 0,86 Prozent vergleichsweise wenig – er hat seit Jahresbeginn allerdings schon fast 14 Prozent eingebüsst und damit mehr als alle anderen wichtigen europäischen Indizes. (awp/mc/pg)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.