EU-Eröffnung: Etwas erholt vom schwachen Wochenstart

EU-Eröffnung: Etwas erholt vom schwachen Wochenstart

Paris – Die europäischen Börsen haben sich am Mittwoch dank freundlicher Vorgaben etwas von ihrem schwachen Wochenstart erholt. Zum Auftakt stieg der EuroStoxx 50 um 0,38 Prozent auf 2.943,34 Punkte. In Paris rückte der Cac 40 um 0,47 Prozent auf 3.995,39 Punkte, und der Londoner FTSE 100 gewann 0,48 Prozent auf 5.993,25 Punkte. Am frühen Nachmittag rückt der Quartalsbericht von JPMorgan die Finanzwerte in den Fokus, danach folgen die ebenfalls stark beachteten US-Einzelhandelsumsätze.

Die Aktien von ASML Holding büssten 1,61 Prozent auf 28,94 Euro ein, obwohl der niederländische Chipausrüster nach einem Umsatz- und Gewinnschub im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres ein neues Rekordjahr anpeilt. Einige Kunden hielten sich aber wegen Lieferengpässen infolge der japanischen Erdbebenkatastrophe mit Aufträgen zurück. Für Schneider Electric ging es indes um 1,15 Prozent auf 114,20 Euro hoch. Der französische Elektronikkonzern verwahrt sich gegen Gerüchte über seine angeblich geplante milliardenschwere Übernahme des amerikanisch-schweizerischen Mischkonzerns Tyco.

In London mussten die Aktien von Rio Tinto nach schwachen Zahlen moderate Verluste von 0,20 Prozent auf 4.394,00 Pence hinnehmen. Der britisch-australischen Bergbaukonzern hat wegen mehrerer Wirbelstürme und des verheerenden Hochwassers in Australien im ersten Quartal deutlich weniger Rohstoffe gefördert als ein Jahr zuvor. Die BP-Aktien zeigten sich mit plus 0,05 Prozent auf 461,60 Pence kaum bewegt. Berichten zufolge erwägt der britische Ölkonzern, seine Beteiligung am Gemeinschaftsunternehmen TNK-BP zu verkaufen. (awp/mc/ss)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.