EU-Eröffnung: Pendeln um Vortagesschluss

EU-Eröffnung: Pendeln um Vortagesschluss

London – Nach dem Kursrutsch zu Wochenbeginn haben die europäischen Aktienmärkte am Dienstag im frühen Handel keinen klaren Trend gezeigt. Der EuroStoxx 50 pendelte in den ersten Minuten um den Vortagesschluss und büsste zuletzt 0,04 Prozent ein auf 2.106,51 Punkte, nachdem er am Montag um mehr als 5 Prozent abgesackt war.

In Paris verbesserte sich der CAC 40 um 0,12 Prozent auf 3.003,10 Punkte. Der Londoner FTSE 100 legte um 0,42 Prozent zu auf 5.124,09 Punkte.

Die europäischen Börsen konnten sich damit leicht von den schwachen Vorgaben aus Asien abkoppeln. Auch ein neues Rekordhoch im Goldpreis sorgte zunächst nicht für eine weitere Flucht aus Aktien. Die Börsianer warten gespannt auf neue Impulse von der Wall Street am Nachmittag, wo kurz nach Handelsbeginn auch die ISM-Daten aus dem Dienstleistungsgewerbe veröffentlicht werden.

Das Branchenbild war im frühen Handel gemischt. Während sich die tags zuvor stark unter Druck geratenen Rohstofftitel um mehr als 1 Prozent erholen konnten, ging es für die besonders schwachen Banken mehrheitlich weiter nach unten. Gegen den Sektortrend erholt zeigten sich allerdings Papiere der Deutschen Bank. (awp/mc/pg)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.